Austria nach 0:0 im Champions-League-Play-off. Trotz einer schwachen Vorstellung in Island darf die Wiener Austria weiter vom erstmaligen Einzug in die Gruppenphase der Fußball-Champions-League träumen.

Erstellt am 07. August 2013 (20:36)

Österreichs Meister reichte am Mittwoch im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde beim isländischen Vertreter FH Hafnarfjördur ein 0:0, das nach dem 1:0 im Heimspiel in der Vorwoche den Einzug ins Play-off bedeutete.

Gegen die Außenseiter fanden Manuel Ortlechner und Co. zu keiner Phase richtig ins Spiel. In einer offenen Partie auf äußerst bescheidenem Niveau musste man spätestens ab dem Ausschluss von Markus Suttner nach gut einer Stunde (63.) sogar noch um das Remis bangen. Nun aber haben die Wiener die große Chance, als erste österreichische Mannschaft seit Rapid 2005/06 den Einzug in die Gruppenphase der Königsklasse zu schaffen. Ein Platz in der Gruppenphase der Europa League ist den Favoritnern zudem schon jetzt sicher.

Vor 150 mitgereisten "Veilchen"-Fans und insgesamt 2.647 Zuschauern im Stadion Kaplakrikavöllur mühte man sich gegen die neuerlich extrem defensiv eingestellten Hausherren nur zu wenigen Chancen. Ein Schlenzer von Florian Mader (15.), ein abgeblockter Schuss von Marko Stankovic nach Mader-Flanke (31.) und ein harmloser Kopfball von Daniel Royer (36.) blieben die einzigen Austria-Möglichkeiten in der ersten Hälfte.

Die Gastgeber sorgten hingegen mit schnellen Vorstößen in die freien Räume mehrmals für Gefahr, hatten freilich nur eine echte Einschussmöglichkeit. Gudnasons Köpfler ging in der 36. Minute aber klar über Lindners Kasten.

In den zweiten 45 Minuten änderte sich nichts am Charakter der Partie. Bald nach Wiederbeginn brachte Gudmundsson die violette Defensive in schwerste Bedrängnis, er konnte nach einem Schuss aus spitzem Winkel nur mehr von Goalie Lindner bezwungen werden. (53.).

Die Verunsicherung bei der Austria wuchs. Sichtbar wurde das auch bei Linksverteidiger Suttner, der nur sechs Minuten nach seiner ersten Gelbe Karte neuerlich verwarnt wurde und vom Platz flog - wegen eines Gerangels um den Ball mit einem Isländer an der Seitenlinie. Den Isländern gelang in der Folge aber auch nicht mehr als einige Standards und ein Schuss Gudnassons neben das Tor (78.). Es blieb somit beim 0:0.