31:0! Grasshoppers führen Feldkirch doppelt vor. Traiskirchen hatte gegen die Cardinals keine Probleme. Für die Diving Ducks und die Blue Bats gab es am Wochenende nichts zu holen.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 19. April 2021 (07:02)

Traiskirchen untermauert den Status im Kreis der Titelkandidaten. Für die Feldkirch Cardinals kommt die Frühphase der Saison einfach noch zu früh. Der ehemalige Nationalteamspieler Paul Astl machte die Reise in den Osten nicht mit. Legionäre sind bei den Vorlarlberger Vögeln ebenfalls noch nicht gelandet. Das soll in den nächsten Wochen passieren. Insofern nicht ungünstig, dass die Traiskirchner die Cardinals bereits in den zweiten Runde bespielten. 

Spannend war es nur drei Innings lang

Die Grasshoppers hatten nur in den ersten Innings der ersten Partie Probleme. Tobias Kiefer musste den ein oder anderen Feldkirchner auf Base lassen, hielt die Cardinals aber außerhalb der Punktezone. Mitte der ersten Begegnung brachen die Gäste auseinander. Der tiefere Kader der Hoppers machte sich bezahlt. Drei Punkte im vierten Inning, zehn in Durchgang Nummer fünf. Insgesamt ein 14:0 auf der Anzeigetafel. Die Hoppers hatten das Match auf ihre Seite gezogen, nach Inning sieben war aufgrund des großen Vorsprungs Schluss.

Feldkirch in zweiter Partie chancenlos

Das Kräfteverhältnis änderte sich auch in der zweiten Partie nicht. Georgii Hvrytishvili brauchte etwas, um sich auf dem Wurfhügel zurecht zu finden, musste aber keine Scores der Feldkirchner hinnehmen. Anders Cardinals-Pitcher Ian Breitenfelder, der sieben Läufe der Traiskirchner einstecken musste, demzufolge bei 7:0 übergab. Dass die Werfer der Cardinals-Werfer danach nicht zunimmt, war aber auch klar. So stand schlussendlich sogar ein noch deutlicherer Sieg (17:0) auf der Traiskirchner Habenseite.

Grüne Hoppers behalten weiße Weste

Die Hoppers gewannen damit alle ihre bisherigen vier Saisonspiele, sind als einziges Team in der Ost-Division noch ungeschlagen. "Es war schön zu sehen, wie sich manche Spieler während des Tages entwickelt haben. Es haben sich zwar noch einzelne unkonzentrierte Phase eingeschlichen, es war aber unterm Strich eine sehr solide Leistung mit super Schlägen, gutem Pitching und einer ansprechenden Defensivleistung", resümiert Hoppers-Headcoach Jan Rieger.

Keine Siege für Schwechat und Neustadt

Nicht so gut lief es für die anderen NÖ-Teams. Die Wiener Neustädter Diving Ducks mussten sich, nach dem wichtigen ersten Saisonsieg am Freitag, im Retourspiel den Vienna Wanderers geschlagen geben, mit 0:4. Die Blue Bats aus Schwechat verpassten im Doubleheader gegen die Titelanwärter Dornbirn ihren ersten Sieg in der Bundesliga. Verlief das erste Match schlussendlich noch recht klar zugunsten der Dornbirner (6:11) war das zweite Spiel ein Kampf auf Messers Schneide. Schwechat verlor schlussendlich mit 2:3. Schwechat bestreitet kommende Woche zwei Matches gegen die Wanderers. Die Diving Ducks haben den amtierenden Meister, die Metrostars, am Freitag und Samstag gleich dreimal zu Gast. Traiskirchen ist spielfrei.