Ganze Superliga-Runde verschoben. Nach Coronafällen bei den Dukes aus Klosterneuburg wird der Spielplan in der höchsten heimischen Basketball-Liga adaptiert. Die 17. Runde, die am Wochenende stattgefunden hätte, wird verschoben. Die letzte Runde findet statt am 16. Jänner nun am 3. Februar statt.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 08. Januar 2021 (13:31)
Klosterneuburgs Benedikt Danek (l.) und Traiskirchens Luka Gvozden können am Wochenende nicht spielen. Nach Coronafällen bei den Dukes wird der gesamte Spielplan umgekrempelt.
Cermak

Nachdem die Klosterneuburg Dukes wegen einiger COVID-19-Infektionen bis auf weiteres keine Spiele bestreiten können, adaptiert die bet-at-home Basketball Superliga den Spielplan der nächste Wochen. Die letzte Runde des Grunddurchgangs wird von 16. Jänner auf 3. Februar verlegt. Eine weitere Maßnahme ist die kurzfristige Verschiebung der gesamten 17. Runde, die eigentlich bereits dieses Wochenende angestanden wäre. Darauf einigten sich die Vereine in einer Sitzung am Donnerstagabend. Auch das Finale des Basketball Austria Cups wird neu angesetzt: Die  Gunners Oberwart und die Swans Gmunden spielen am 6. März um den ersten Titel der Saison.

Virus hat zu ungünstigem Zeitpunkt zugeschlagen

„Nachdem wir seit Monaten sehr gut durch die Saison gekommen sind, hat das Virus jetzt zu einem ungünstigen Zeitpunkt leider wieder zugeschlagen“, erklärt BSL-Geschäftsführer Johannes Wiesmann, der den Betroffenen zuallererst einen milden Verlauf und schnelle Genesung wünscht. „Wir wussten bereits zu Saisonbeginn, dass wir im Laufe dieser Meisterschaft flexibel sein müssen.“ Der Liga sei klar, dass sich die Ausgangslagen und Spielrhythmen einiger Klubs nun massiv ändern würden, so Wiesmann. „Gemeinsam mit den Vereinsverantwortlichen haben wir nun aber die sportlich fairste Lösung erarbeitet. Dafür wollen wir uns bei allen für die Mithilfe und das Verständnis herzlich bedanken.“

Nachdem durch die Verschiebungen teilweise relativ lange Spielpausen entstehen, haben die Vereine die Möglichkeit, unter Einhaltung des aktuell gültigen Präventionskonzepts, Testspiele zu bestreiten. 

Der adaptierte Spielplan

13. Jänner, 19 Uhr: Vienna - Kapfenberg, Oberwart - St. Pölten, Traiskirchen - Timberwolves.

16. Jänner, 17.30 Uhr: St. Pölten - Gmunden.- 19 Uhr: Vienna - Wels.

20. Jänner, 19 Uhr: Kapfenberg - Klosterneuburg.

24. Jänner, 17.30 Uhr: Klosterneuburg - Oberwart.- 19 Uhr: Gmunden - Traiskirchen.

27. Jänner, 19 Uhr: Timberwolves - Klosterneuburg.

3. Februar, 19 Uhr: St. Pölten - Graz, Timberwolves - Kapfenberg, Gmunden - Vienna, Oberwart - Traiskirchen, Wels - Klosterneuburg.