SKN wieder nicht zu bremsen

Die St. Pöltner Basketballer eilen weiter von Sieg zu Sieg. Auch der ehemalige Serienmeister Kapfenberg hatte letztendlich keine Chance.

Erstellt am 18. Dezember 2021 | 20:30
Lesezeit: 1 Min
Rashaan Mbemba (am Ball) und Kelvin Lewis
Rashaan Mbemba (am Ball) und Kelvin Lewis waren die besten Scorer für den SKN, der den siebenten Ligasieg in Folge perfekt machte.
Foto: Wolfgang Mayer

"Ich habe in der Kabine gesagt: Wir spielen so weiter und werden irgendwann einen Run haben", sollte SKN-Head Coach Andreas Worenz recht behalten. Der Lauf kam und wie! 

Bis weit ins dritte Viertel verlief die Partie äußerst ausgeglichen, der höchste Abstand betrug lediglich fünf Punkte. Bei 39:42 setzte St. Pölten zum ersten Zwischenspurt an: 8:0. Während St. Pölten trotz Foulproblemen im zweiten Abschnitt seinen Gegner nicht an die Freiwurflinie schickte, taten es die Steirer in der entscheidenden Phase sehr wohl. Alle vier Freiwürfe fanden ihr Ziel und waren der Auftakt für einen sensationellen Abschluss des dritten Abschnitts. 

Der SKN verwandelte innerhalb von nur 98 Sekunden drei Dreier. Zweimal traf Lewis furios, dann setzte Angerbauer noch einen drauf. Die Halle, endlich wieder mit Zuschauern, tobte. Mit dem 9:0 war St. Pölten auf 60:47 davon geilt und hatte den siebenten Ligasieg noch vor dem Schlussabschnitt praktisch in der Tasche. Im Schlussviertel brachten die Gastgeber den Sieg dann souverän in trockene Tücher.

Worenz zufrieden: "Wir haben den Gameplan umgesetzt und waren defensiv und offensiv stärker. Ich bin stolz auf die Mannschaft."

SKN ST. PÖLTEN BASKETBALL - KAPFENBERG BULLS 79:63 (18:21, 36:25, 60:47). - SKN: Lewis 15, Mbemba 14, Alanen 13, Ferguson 11 (Double-Double mit 11 Rebounds), Kaltenbrunner 8, Angerbauer 6, Wonisch 5, Mandic 3, Böck 2, Halilagic 2, Jagsch, Dockner.