Austro-Asse stechen in Brasilien nicht. Für die NÖ-Duos ist beim Grand Slam in Sao Paulo frühzeitig Endstation: Aus vor dem Achtelfinale.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 29. September 2014 (10:20)
NOEN, FIVB
Baggern im Doppelpack. Barbara Hansel (links) und Steffi Schwaiger verpassten in Sao Paulo den Einzug ins Achtelfinale.

Auch in Brasilien wachsen die Bäume nicht in den Himmel. Diese Erkenntnis nehmen die NÖ-Beachvolleyball-Duos vom Grand Slam im brasilianischen Sao Paulo mit. Sowohl für Clemens Doppler/Alexander Horst als auch für die neu formierte Damen-Paarung Steffi Schwaiger/Babsi Hansel war in der ersten K.o.-Runde Schluss.

Nach überstandener Qualifikation gab’s für die Österreicherinnen in der Vorrundengruppe einen Sieg aus drei Partien – gegen das deutsche Duo Großner/Schneider. Im Duell um den Achtelfinaleinzug unterlagen die NÖ-Damen den Argentinierinnen Ana Gallay/Georgina Klug in zwei Sätzen. Schwaiger unterstreicht allerdings das Positive.

Zusammenspiel phasenweise schon recht ordentlich

„Wir funktionieren gut zusammen“, erklärt die Waldviertlerin, „aufgrund der sehr kurzen Vorbereitung gelingt uns zwar noch nicht alles, aber phasenweise war unser Zusammenspiel schon recht ordentlich!“ Von Südamerika geht’s für die Routiniers jetzt weiter nach China. Dort startet am 8. Oktober das FIVB Open in Xiamen.

Ebenfalls auf Platz 17 in Brasilien gelandet: Das SVS-Gespann Clemens Doppler/Alexander Horst. Das erfahrene Duo war als einziges österreichisches Herren-Paar durch einen Sieg über die an Nummer sieben gesetzten Spanier Herrera/Gavira in die Zwischenrunde aufgestiegen. Dort unterlagen die EM-Bronzemedaillengewinner den lettischen Vize-Europameistern Samoilovs/Smedins nach Kampf in drei Sätzen.