Distelberger in Paris so gut wie noch nie, aber ohne WM-Norm. Dominik Distelberger hat am Samstag bei den französischen Zehnkampf-Meisterschaften in Paris mit der persönlichen Bestzeit von 7.872 Punkten Rang drei belegt, das Limit für die WM im August in Moskau von 8.000 Zählern aber verpasst.

Erstellt am 13. Juli 2013 (21:09)
NOEN
Der Niederösterreicher war Ende Mai in Götzis von Dauerregen und Kälte gestoppt worden, Mitte Juni in Ratingen war seine Leistung wegen zu starken Rückenwinds nicht WM-relevant.

Seine bisherige persönliche Bestmarke verbesserte Distelberger in Paris um 32 Punkte. Er war in sechs Disziplinen besser als bei seinen 7.794 Zählern von Götzis, in vier Bewerben schwächer. Der Sieg ging mit 8.146 Punkten an Gael Querin, Bastien Auziel wurde Zweiter (8.022). Für die WM sind bisher mit Beate Schrott (100 m Hürden), Andreas Vojta (1.500 m) und Gerhard Mayer (Diskus) drei Österreicher qualifiziert.

Die Einzelleistungen von Dominik Distelberger in Paris: 10,70 Sek. (+1,6 m/Sek.)/7,34 m/-0,5/12,23 m/1,96 m/49,41 Sek./14,51 Sek. (+0,9)/41,28 m/4,80 m/55,61 m/4:37,58 Min.)