SKN und Trainer Gager gehen wieder getrennte Wege. Die - zuletzt wenig erfolgreiche - Zusammenarbeit zwischen dem SKN St. Pölten und Trainer Herbert Gager ist nach nur wenigen Monaten schon wieder beendet.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 07. Oktober 2014 (10:27)
Der SKN St. Pölten kommt nicht zur Ruhe. Nachdem vor einer Woche Sport-Manager Christoph Brunnauer seinen Hut nehmen musste, folgte ihm am Dienstag Trainer Herbert Gager. Und das, obwohl man dem erst im Sommer geholten Wiener noch zwei Spiele Schonfrist einräumen wollte.

Ein Ultimatum, mit dem Gager so ganz und gar nichts anfangen konnte: "Was soll das sein? Entweder ich spreche einem Trainer voll und ganz das Vertrauen aus oder eben nicht. Das hätte ja die tägliche Arbeit mit der Mannschaft unmöglich gemacht. Alles muss man sich als Trainer nicht gefallen lassen."

Trennung erfolgte einvernehmlich

Am Montag erbat sich Gager ein Gespräch mit der Vereinsleitung. Am Ende stand die Beendigung des Dienstverhältnisses in beidseitigem Einvernehmen, wie General Manager Andreas Blumauer bestätigt: "Am Ende ist es doch schneller gegangen, als wir alle dachten. Ich hatte mit Gager ein gutes Gespräch. Beide Seiten hatten am Ende das Gefühl, dass es besser wäre, die Sache zu beenden."

Gager gibt sich aber auch durchaus selbstkritisch: "Ich suche keine Ausreden. Es liegt an mir und der Mannschaft, dass die Ergebnisse zuletzt ausgeblieben sind. Ich stehle mich da nicht aus der Verantwortung."

"Manchen Spielern fehlt richtige Mentalität"

Gager glaubt zu wissen, zu welchem Zeitpunkt das SKN-Schiff Schlagseite bekam: "Wir haben in den Heimspielen gegen Liefering und Innsbruck überzeugt, haben die Partien aber verloren. Das war der Anfang vom Ende.

Dass die Mannschaft den Negativlauf nicht stoppen konnte, überrascht Gager nicht: "Manchen Spielern fehlt es in schwierigen Phasen an der richtigen Mentalität. Damit hatten auch schon meine Vorgänger Gerald Baumgartner und Martin Scherb zu kämpfen."

Co-Trainer übernimmt interimistisch

Vorerst übernimmt Co-Trainer Michael Steiner die Agenden von Gager. Die St. Pöltner wollen aber noch diese Woche einen Nachfolger präsentieren, wie Blumauer bestätigt: "Es gibt eine Short-List mit einigen Kandidaten. Wir werden in den nächsten Tagen noch einige Gespräche führen und wollen noch diese Woche den neuen Trainer vorstellen."

Dass mit dem neuen Trainer auch gleich der vakante Sport-Manager-Posten neu besetzt wird, ist nicht sicher.