St. Pöltner Vorfreude auf Europacup-Highlight. Der SKN St. Pölten geht voller Euphorie ins Hinspiel gegen Eindhoven. Vor dem großen Namen zeigt er Respekt, aber keine Angst.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 30. Juli 2014 (19:32)
NOEN, NÖN
SKN-Spieler Konstantin Kerschbaumer und Trainer Herbert Gager (vorne) gaben sich bei der Pressekonferenz einen Tag vor dem Eindhoven-Spiel selbstsicher. Die St. Pöltner Abordnung (im Hintergrund) hoffen auf eine Sensation.
Ruud von Nistelrooy, Ronaldo oder Romario - Weltstars, die einst im Philips-Stadion von Eindhoven aufliefen und jetzt dort die Wände zieren.

In Ehrfurcht erstarren wollen die St. Pöltner im schmucken Stadion des Europapokalsiegers von 1988 trotzdem nicht, wenn es am Donnerstag um 19 Uhr losgeht. Und das, obwohl die Arena mit 35.000 Besuchern ausverkauft sein wird. "Kein einziger meiner Spieler hat so etwas schon erlebt. Meine Burschen scheißen sich aber ohnehin recht wenig. Ich hoffe, dass das auch vor einer solchen Kulisse so ist", bleibt Trainer Herbert Gager cool.

Auch Spieler Konstantin Kerschbaumer wirkt einen Tag vor dem großen Spiel recht gelassen: "Das ist eine riesengroße Chance für uns. Wir wollen alle zeigen, was wir können."

"Müssen uns in die Partie arbeiten"

Eindhoven geht freilich als klarer Favorit ins Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde zur Europa League. Die WM-Starter Mephis Depay, Georginio Wijnaldum (beide Holland) und Santiago Arias (Kolumbien) werden aber voraussichtlich nicht mit von der Partie sein. Das Trio stieg erst am Mittwoch ins Training ein.

"Eindhoven hat trotzdem genug Qualität. Das wissen wir", glaubt Gager nicht, dass Eindhoven deshalb geschwächt sein wird. Der SKN-Coach ist darauf eingestellt, dass die Holländer überfallsartig beginnen werden: "Die ersten zehn, fünfzehn Minuten müssen wir überstehen und uns in die Partie arbeiten." Jene elf Spieler, die das bewerkstelligen sollen, hat Gager im Kopf. "Allerdings überlege ich noch mit welcher taktischen Ausrichtung wir spielen", tüftelt er noch am Masterplan. Läuft alles so, wie es sich die St. Pöltner vorstellen, dann holen sie ein Ergebnis, das für das Rückspiel zumindest hoffen lässt.

Voraussichtliche Mannschaftsaufstellung des SKN St. Pölten: Kostner; Grasegger, Huber, Wisio, Holzmann; Stec, Kerschbaumer, Parada, Hofbauer; Fucik; Segovia.
 
Ersatz: Riegler; Brandl, Ambichl, Noel, Hartl, Schibany, Hayden.