Fara vor EM in Form. Nachwuchssportler / Als erster Zeltner-Schützling gewann 18-jähriger Bad Erlacher ein European-Cup-Turnier – im Juli will er den EM-Titel.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 16. Juni 2014 (11:44)
Landesrätin Petra Bohuslav ehrte das Judo-Toptalent Aaron Fara als Nachwuchssportler des Monats März.
NOEN, Stumpfer

Der größte European Cup Ende März in Zagreb war ein harter Prüfstein am Qualifikations-Weg zur EM im Juli in Athen. Der Bad Erlacher Aaron Fara meisterte ihn mit Bravour. Unbeeindruckt setzte sich das aufstrebende Talent im U-18-Bewerb der Klasse bis 90 kg durch. Mit fünf Siegen in Folge, davon vier mit Ippon, holte er als erster männlicher Judoka der Erfolgsriege von Trainer Adi Zeltner den Sieg bei einem European Cup. Grund genug für die Fachjury von Sportland.NÖ und NÖN, ihn als Nachwuchssportler des Monats zu ehren.

Fara ist mit seinen 18 Jahren ein Hüne, über 1,90 Meter groß. Trainerlegende Zeltner ist er bereits bei einem Schultraining in der Volksschule aufgefallen. „Er war ein lebhaftes Kind“, erinnert sich Mutter Alexandra, dass sie mit Aaron immer vorher herumtollen musste, damit er ruhig genug für die Schule war. „Aber Adi hat beim Probetraining sofort gesagt: ,Den will ich.‘ Und nach ein paar Wochen Judo hatte sich Aarons Hyperaktivität gelegt“, empfiehlt sie daher Eltern mit ähnlichen Problemen das Kampfsporttraining.

Aaron Fara ist heute ein fokussierter Sportler, der dem Judo viel unterordnet. Die Schule kommt aber nicht zu kurz, bereits im Herbst will er die Matura vor der Zeit abschließen.

In U-18-Bewerben ist der starke Konterkämpfer im Judo in Europa fast ohne Konkurrenz und auch in den U-21-Bewerben sorgt er mittlerweile für „Furcht und Schrecken“, wie zuletzt in Spanien, wo er mit Rang sieben im European-Cup wertvolle Punkte für die EM- und WM-Teilnahme sammelte.