Gmunden neuer Tabellenführer in Basketball-Liga. Die Swans Gmunden haben am Sonntag in einem packenden Spitzenspiel in Klosterneuburg die Tabellenführung in der Basketball-Bundesliga der Herren übernommen.

Erstellt am 13. November 2011 (19:57)

Die Oberösterreicher fügten den Dukes Klosterneuburg mit 88:86 nach Verlängerung (47:31,79:79) im siebenten Spiel die erste Saisonniederlage zu. Mit jeweils sechs Siegen und einer Niederlage führen die Gmundner nun vor den Niederösterreichern.

Die Swans gaben vor 1.000 Zuschauern im voll besetzten "Dukes Castle" vor der Pause klar den Ton an, die Hausherren kämpften sich mit einem sensationellen dritten Viertel (28:12) aber heran. Für die Entscheidung sorgten zwei Freiwürfe von Robert Arnold eine Sekunde vor Schluss der Verlängerung. Gmundens US-Legionär hatte seinen Wurf aus dem Feld zwar vergeben, wurde nach dem Rebound aber von Dukes-Topscorer Curtis Bobb (23 Punkte) gefoult.

Die Klosterneuburger hatten mehrmals die Chance, ihre weiße Weste in der Liga zu bewahren. Ende der regulären Spielzeit verfehlte ein Dreier von Christoph Nagler aber relativ deutlich sein Ziel. 20 Sekunden vor Ende der Overtime vergab Ramiz Suljanovic die Chance auf die Zwei-Punkte-Führung. "Gmunden hat in der ersten Hälfte enorm stark gespielt", meinte Dukes-Coach Werner Salomon. "Am Schluss hat aber nicht viel gefehlt." Schon im Vorjahr hatten alle vier Duelle der beiden Teams mit Auswärtssiegen geendet.

Heimerfolge gab es dagegen für die Kapfenberg Bulls und BC Vienna. Während die Wiener dank 38 Punkten von Stjepan Stazic ihre drei Spiele andauernde Niederlagenserie mit einem 83:76 (48:34) gegen St. Pölten beendeten, siegten die Kapfenberger mit 77:66 (43:37) gegen Güssing überhaupt zum ersten Mal in dieser Saison in eigener Halle. Fünf Bulls-Spieler punkteten dabei zweistellig.