Gold reicht Mayer nicht. NÖ-Diskus-Ass Gerhard Mayer gewinnt Liese Prokop Memorial, verpasst jedoch das Limit für die EM.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 16. Juni 2014 (11:42)
Gerhard Mayer schleuderte den Diskus in St. Pölten zum Sieg.
NOEN, Claus Stumpfer

Auch ohne Aushängeschild Beate Schrott präsentierte sich die NÖ-Leichathletikszene beim internationalen Liese Prokop Memorial in St. Pölten von ihrer besten Seite. Die Hürdensprinterin musste wegen einer Muskelverhärtung absagen: „So gerne ich in St. Pölten gestartet wäre“, seufzt die 26-Jährige, „ein Antreten wäre zu riskant gewesen.“

Die heimischen Kastanien holte Gerhard Mayer aus dem Feuer. Der 34-jährige SVS-Athlet gewann bei wechselndem Wind den Diskuswurf. Mit einer Weite von 59,43 Metern fehlten allerdings fast drei Meter auf’s EM-Limit. Mayer nach der Windlotterie: „Die 60 Meter hätte ich gerne übertroffen, leider ist das knapp nicht gelungen.“

Zehnkämpfer Dominik Distelberger (Union Purg stall) markierte Saisonbestleistungen über 110 Meter Hürden (14,32) sowie im Weitsprung (7,59 Meter bei zu starkem Wind). Dieses Ergebnis spornt an“, gesteht der gebürtige Scheibbser, „in beiden Bewerben war ich besser als in Götzis.“ Die Hürden gewann Distelberger vor Manuel Prazak, im Weitsprung wurde er Dritter.

Den 100-Meter-Sprint entschied Adrian Griffith von den Bahamas für sich. Er feierte am Samstag seinen dritten St. Pölten-Sieg.