Stars und Promis als Auftakt zur EURAM Bank Open. Die zur European Challenge Tour 2021 zählenden EURAM Bank Open haben zwar erst heute Donnerstag begonnen, aber bereits gestern wurde ambitioniert gespielt. Der Einladung von Präsident Franz Wittmann und EURAM-Bank-Chef Manfred Huber zum Pro-Am sind viele Promis gerne gefolgt.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 15. Juli 2021 (16:19)

Der Mittwoch stand bei den EURAM Bank Open im GC Adamstal von Franz Wittmann in der Ramsau mit dem ProAm-Bewerb ganz im Zeichen von Sport und Wirtschaft. 27 Flights mit je einem Pro, dem sich so die Chance bot, den Kurs zu bespielen, und drei Unterstützern des Turniers absolvierten die Champions-Kurs-Runde. Dabei ging die Mannschaft vom schottischen Pro Ewen Ferguson mit den drei Amateuren Claudia Rossmanith, Barbara Grub und Maximilian Strummer mit einem Score von -34 als Sieger hervor. Alfred Binder war der Beste im Spiel Nearest to Pin, die beste Dame im Longest Drive war Francois-Denise Haberauer, bei den Herren gewann diese Disziplin Gregor Zantke.

Kurze Verzögerung nach Unwetter in der Früh

Mit ein wenig Verspätung erfolgte diesmal der Kanonenstart zu Mittag, etliche Wiener hatten sich aufgrund des Unwetters am Morgen in der Bundeshauptstadt etwas verspätet und auch über dem Platz hatte in der Früh noch ein heftiges Gewitter getobt. Beim Start des ProAm herrschten aber wieder sommerliche Bedingungen, sodass die 108 Teilnehmer ausgezeichnete Bedingungen vorfanden. Die spannende Golfrunde genossen unter anderem der Vorstandsvorsitzende der EURAM Bank AG Manfred Huber, Robert Hohensinn als Generalmanager von Red Bull, Generaldirektor Bernd Lackner von der NV, der Vorstand der Interwetten Group Stefan Sulzbacher, der Designer und Architekt des GC Adamstal Jeff Howes, Transportunternehmer Johann Zöchling, Markus Fischer vom Werkzeugbau aus Hainfeld und Christian Schilowsky vom Baufachmarkt in Neunkirchen.

Sportprofis auf Du und Du mit dem Golfball

Aus der Welt des Sports zeigten der Präsident des Österreichischen Golfverbands Peter Enzinger mit ÖGV-Generalsekretär Robert Fiegl, ÖGV-Vorstandsmitglied und GC-Murhof-Boss Johannes Goess-Saurau sowie Sportdirektor Niki Zitny sowie Hausherr Franz Wittmann mit seinem Sohn Franz Wittmann jr., der wie sein Vater im Rallyesport aktiv war und jetzt den Golfclub in Schladming führt, dass sie vom Fach sind. Aber auch Österreichs ehemaliger Weltklasseskispringer Hubert Neuper, der sich den Gesamtweltcup holte, die Vierschanzentournee gewann und nun als Sportmanager tätig ist sowie der ehemalige Ski-Weltcupstar und Olympiadritte Anton „Jimmy“ Steiner, der heute als Unternehmer in Osttirol tätig ist, zeigten großes Können im Golf. Dazu schlugen zahlreiche Medienvertreter ab, darunter auch NÖN-Sportchef Bernhard Schiesser und ATV-Geschäftsführer Michael Stix. Die Politik war durch die Bürgermeisterin von Ramsau, Gertraud Steinacher, vertreten.

Wegen Covid-19: EURAM Bank Open ohne Zuschauer

Auch wenn die Stimmung unter den Teilnehmern fantastisch war, ganz haben auch die Golfer der Covid-19-Pandemie noch nicht entkommen können. An jedem Loch stand Desinfektionsmittel bereit und auch die Regeln für Pro-Am waren leicht verändert. Die Abschläge der Profis waren diesmal für die Amateure keine Hilfe, denn die Bälle der Profis durften nicht berührt werden. Jeder Profi spielte im Flight für sich und nur seine Birdies kamen in die Wertung. Von den Amateuren wurde der Ball vom besten Abschlag zum weiteren Spiel für das jeweilige Loch hergenommen. Schwere als diese Regelanüassungen wegen Covid-19 wieg aber natürlich, dass die EURAM Bank Open unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Die Profis haben quasi in ihrer „Blase“ zu leben. Diese Anordnungen gab der internationale Verband aus. Der aktuelle Turnierdirektor heuer heißt übrigens Federico Paez Weinbaum. Er war schon 2019 im Einsatz und kennt den Platz ganz genau: „Wenn man dort unterwegs ist, fühlt man sich sehr intensiv mit der Natur verbunden, das ist ein einmaliges Erlebnis.“ Auch er findet es sehr schade, dass die Fans das heuer nicht erleben können und hofft aufs nächste Jahr.

15 "Ösis" am Start, aber Spanier Tarrio ist Favorit

Beim EURAM Bank Open befinden sich heuer unter den 156 Spielern aus 32 Nationen  auch 15 heimische Starter. Aus der Steiermark kommen Niklas Regner, Lukas Nemecz, Timon Baltl, Martin Wiegele und Jürgen Maurer, ferner die Tiroler Alexander Kopp und Alois Kluibenschädl, die Salzburger Lukas Lipold und Bernard Neumayer, der Wiener Oliver Rath, Hausherr Sebastian Wittmann, sowie die Amateurspieler Christoph Bleier (OÖ), Max Steinlechner (T), Florian Schweighofer (OÖ) und Lars Namu Sarmini (NÖ). International gesehen gilt der Spanier Santiago Tarrio als Favorit, er hat heuer bereits zwei Turniere gewonnen und führt damit in der „Road of Mallorca“ nach Punkten ganz überlegen. Seine schärfsten Herausforderer sind der Belgier Kristof Ulenaers, der Schotte Craig Howle, der Franzose Felix Mory, der Amerikaner Tyler Koivisto der Engländer Steven Tiley, sowie der Deutsche Hurly Long. Sie alle haben bereits Challenge Turniere gewonnen.