Haider-Maurer fiel bei Erste Bank Open durch den Rost. Die erste Runde der Qualifikation beim Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle läuft am Samstag mit drei Österreichern ab. Der Wien-Finalist von 2010, Andreas Haider-Maurer, bekam keine Wildcard für das Turnier.

Von Redaktion APA. Erstellt am 11. Oktober 2014 (10:20)
Martin Fischer gegen den topgesetzten Deutschen Peter Gojowczyk, Dennis Novak gegen den Belgier Ruben Bemelmans und Bastian Trinker gegen Alexander Zverev sind dabei durchwegs Außenseiter. Novak und Trinker sind per Wildcard dabei.

Österreichs Nummer zwei und 2010-Finalist in Wien nicht dabei

Durch den Rost fiel letztlich der am Freitag noch bei einem Challenger in Rennes engagiert gewesene Andreas Haider-Maurer. Als heimischer Top-100-Mann sowie Österreichs Nummer zwei hatte er gute Chancen auf eine der drei Wildcards, die Engagements der Stars David Ferrer und Andy Murray machten dem Weltranglisten-91. da aber einen Strich durch die Rechnung. Wildcard drei ging an Österreichs Nummer vier, Gerald Melzer. So ist der Wien-Finalist von 2010 diesmal nicht mit von der Partie.

Thiem trainierte mit Pat Cash

Dominic Thiem absolvierte inzwischen am Freitag zwei Tage nach seinem Achtelfinal-Out in Shanghai gegen Novak Djokovic sein erstes Training in der Stadthalle. Mit dem früheren australischen Topspieler Pat Cash hatte der 21-Jährige einen prominenten, 49-jährigen Sparring-Partner. "Mega Gefühl wieder da zu sein. Und gleich 30 Minuten mit einer Legende gespielt", meldeteThiem auf Facebook. "Es ist fast 50, aber spielt immer noch geiles Tennis." Besonders die Volley-Stärke von Cash lobte Thiem.