Haider-Maurer in Baastad gegen Ferrer glatt out. Der Niederösterreicher Andreas Haider-Maurer hat am Freitag sein Viertelfinal-Match beim ATP-Tennisturnier in Baastad gegen den Spanier David Ferrer in 55 Minuten glatt 1:6,1:6 verloren. Es war das erste Duell von Österreichs Nummer zwei mit dem aktuellen Weltranglisten-Sechsten. Sein Achtelfinale hatte Haider-Maurer davor erst nach Mitternacht gegen Filippo Volandri 6:3,7:6(7) gewonnen.

Erstellt am 15. Juli 2011 (19:48)

Der Niederösterreicher Andreas Haider-Maurer hat am Freitag sein Viertelfinal-Match beim ATP-Tennisturnier in Baastad gegen den Spanier David Ferrer in 55 Minuten glatt 1:6,1:6 verloren. Es war das erste Duell von Österreichs Nummer zwei mit dem aktuellen Weltranglisten-Sechsten. Sein Achtelfinale hatte Haider-Maurer davor erst nach Mitternacht gegen Filippo Volandri 6:3,7:6(7) gewonnen.

War dies eine perfekte Revanche für die beiden Niederlagen gegen den Italiener in heurigen Challenger-Halbfinali gewesen, stand Haider-Maurer 16 Stunden später in seinem zweiten Match gegen einen Top-10-Mann auf verlorenem Posten. Das hing auch mit dem nicht funktionierenden Aufschlag zusammen, seine beiden Breakbälle in Satz eins ließ der 24-Jährige ungenutzt. Schließlich gelangen dem 29-jährigen Iberer mehr als doppelt so viele Punkte.

Der als Nummer zwei gereihte Ferrer trifft am Samstag im Halbfinale in einem spanischen Duell auf Nicolas Almagro, dieser gab am Freitag im nachgeholten Achtelfinale sowie im Viertelfinale keinen Satz ab. Um den zweiten Finalplatz spielen der Schwede Robin Söderling (1) und der Tscheche Tomas Berdych (3).