Last Minute-Sieg für Bad Vöslau. Zum Auftakt des oberen Play-offs gewannen die Thermalstädter gegen Bruck. Mann des Spiels war Tormann Florian Maier.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 02. Februar 2020 (15:27)
Bad Vöslau feierte in einem dramatischen Spiel einen wichtigen Sieg gegen Bruck/Mur.
HC Bad Vöslau

Spannender hätte das erste Spiel im oberen Play-off der spusu Challenge nicht sein können. Bad Vöslau kämpfte in der heimischen Thermenhalle Bruck mit 27:26 nieder. Dabei war beide Mannschaften von Beginn die lange EM-Pause anzumerken. Im Angriff fehlte der nötige Schwung. Bad Vöslau ließ vor allem am Flügel gute Möglichkeiten liegen. So war es Florian Maier, der den verletzten Tormann-Routinier Mario Dubovecak ersetzte, der mit seinen Paraden die Heimischen in der Partie hielt.

Ein Hin und Her über 60 Minuten

Bad Vöslau konnte sich im Laufe des ersten Durchgangs sogar eine Führung erspielen, diese schmolz bis zur Pause aber nach und nach zusammen - mit 14:13 ging es in die Kabine. Die Steirer drehten nach der Pause auf, die Führung wechselte hin und her. In den letzten Minuten setzte sich Bad Vöslau ab (27:24). Der letzte Comeback-Versuch Brucks scheiterte, Raphael Muck (mit neun Toren bester Bad Vöslauer Schütze) und Kollegen brachten den Sieg über die Zeit.

Maier war in "EM-Form"

An diesem Erfolg hatte Keeper Florian Maier mit einer Abwehrquote von 42 Prozent großen Anteil, wurde auch als Man of the Match ausgezeichnet. "Wir haben in einen hektischen Match am Ende als Mannschaft gewonnen", stellte Maier den Erfolg seines Teams in den Vordergrund, auch wenn Spielertrainer Gusti Strazdas Maier Rosen streute: "Er war an diesen Abend in EM-Form.
" Der Sieg zum Play-off-Auftakt war wichtig, der Halbfinal-Einzug ist ja das erklärte Ziel der Bad Vöslauer. Dafür wäre ein Sieg bei Tabellenführer Hollabrunn am nächsten Wochenende der nächste Meilenstein. "Wir fahren jetzt mit einer breiten Brust dorthin", weiß Obmann Peter Gauss, dass seine Jungs jetzt Selbstvertrauen haben.