Harrach Favorit bei Rebenland-Rallye. Die heimische Rallye-Elite betritt am 23. und 24. März Neuland. Staatsmeister Beppo Harrach, Ex-Serien-Champion Raimund Baumschlager und Ex-Gruppe-N-Weltmeister Manfred Stohl bestreiten die erstmals zur Staatsmeisterschaft zählende Rebenland-Rallye und bilden im Raum Leutschach in der Südsteiermark auch den Favoritenkreis.

Erstellt am 12. März 2012 (19:20)
NOEN
In ungeahnten Höhen. Saisondominator Beppo Harrach flog in seinem Mitsubishi Evo IX zum vierten Saisonsieg.ZVG
Mitsubishi-Pilot Harrach und seine Kollegen kennen zwei der Sonderprüfungsstrecken von der Maribor-Rallye im vergangenen Jahr. "Aber der Rest wird spannend", erklärte der Niederösterreicher. Topfavorit der auf Asphalt bestrittenen Konkurrenz (11 SP mit 146 km) ist für ihn Baumschlager. "Er sitzt nach wie vor im schnellsten Auto", sagte Harrach, der beim Meisterschafts-Auftakt im Mühlviertel Zweiter vor Baumschlager war. Dieser steuert einen Skoda Fabia S2000 und hat den Co-Piloten Thomas Zeltner aus der "Pension" zurückgeholt.

Hoffnungen auf einen Podestplatz machen sich auch Kris Rosenberger mit seinem VW Polo S2000 und Stohl. Der Wahl-Grazer Rosenberger sieht Harrach und Baumschlager mit Vorteilen. "Ich habe Schnee und Schotter lieber, aber mein Auto ist auch auf Asphalt sicher konkurrenzfähig." Schotter-Spezialist Stohl freut sich auf anspruchsvolle Prüfungen. "Wozu wir leistungsmäßig fähig sind, haben wir schon bei der Jänner-Rallye mit zwei SP-Bestzeiten bewiesen", sagte der Wiener, der neuerlich einen erdgas-getriebenen Mitsubishi pilotiert.

Stohls Tuning-Firma betreut bei dieser Rallye nicht weniger als fünf Autos. So auch den Peugeot 207 S2000 des in der IRC-Meisterschaft engagierten Brasilianers Daniel Oliveira, der als einziger FIA-Prioritätsfahrer im Feld die Nummer 1 erhielt.