HLA verspricht erneutes Duell Hard-Fivers um Titel. Nach dem Supercup-Gewinn von Cupsieger Fivers Margareten am Samstag in Traun gegen Meister Hard gelten beide Clubs auch in der neuen Saison der Handball Liga Austria (HLA) als Titelfavoriten.

Erstellt am 28. August 2013 (15:57)

Die Nase vorne hat Hard, zumindest nach Einschätzung der zehn Clubs. Denn nur die Fivers selbst tippen auf sich selbst als Meister, die anderen Vereine sehen den Titelverteidiger als alten und neuen Champion.

Der Weg bis zur Titelentscheidung Ende Mai ist ein neuer. Nach dem Grunddurchgang wird mit Mitnahme der Hälfte der Punkte (bei halben Zählern Aufrundung) in ein Oberes und Unteres Play-off aufgeteilt. Während es oben "nur" um die Ausgangsposition für das neu eingeführte Viertelfinale geht, spielen die unteren fünf um die drei freien Plätze in der ersten K.o.-Phase. Diese wird wie Semifinale und Finale und das Duell gegen den Abstieg "best of three" gespielt.

Der Absteiger ist der Vierte oder Fünfte des unteren Play-offs, womit es fix einen Verein erwischt. Bisher war das über das Aufstiegs-Play-off nicht der Fall. Bei den konkreten Nennungen des ersten Abstiegskandidaten fiel nur der Name SC Ferlach/I. Die Ferlacher hatten sich sportlich als Fünfte des Aufstiegs-Play-off nicht für die HLA qualifiziert, sind nach einer Ende Mai verkündeten Spielgemeinschaft mit HIT Tirol nun aber doch erstmals im Oberhaus dabei.

Der zweite Teil der Spielgemeinschaft spielt unter Handball Tirol/F in der Bundesliga, der zweithöchsten ÖHB-Spielklasse. Dort ist nach dem sportlichen Aufstieg nun auch das zweite Team der Fivers angesiedelt, sozusagen als Farmteam der Margaretener. Ähnliches verfolgt Schwaz als einziger in der HLA verbliebener Tiroler Club in einer Kooperation mit Handball Tirol/F. Jungen Talenten soll so der Sprung in die HLA erleichtert werden.