Hofmanova besiegte Wimbledonsiegerin in Gastein. Nikola Hofmanova hat am Montag als erste der fünf Österreicherinnen im Hauptbewerb der Nürnberger Gastein Ladies das Achtelfinale erreicht. Die mit einer Wild Card ausgestattete Staatsmeisterin kam gegen die Tschechin Iveta Benesova weiter, die zuletzt mit Jürgen Melzer den Mixed-Titel in Wimbledon erobert hatte. Die Nummer vir des Turniers gab beim Stand von 5:7,2:3 auf.

Erstellt am 11. Juli 2011 (18:41)

Nikola Hofmanova hat am Montag als erste der fünf Österreicherinnen im Hauptbewerb der Nürnberger Gastein Ladies das Achtelfinale erreicht. Die mit einer Wild Card ausgestattete Staatsmeisterin kam gegen die Tschechin Iveta Benesova weiter, die zuletzt mit Jürgen Melzer den Mixed-Titel in Wimbledon erobert hatte. Die Nummer vir des Turniers gab beim Stand von 5:7,2:3 auf.

Nikola Hofmanova, die erst ihr zweites WTA-Turnier nach Gastein im Vorjahr bestreitet, feierte gegen Benesova ihren ersten Erfolg auf der WTA-Tour. "Ich bin über-drüber-happy", sagte die 20-jährige Burgenländerin, die von ihrem Vater trainiert wird. "Nach dem ersten Game war ich froh, dass ich nicht zweimal zu Null verliere, nach dem zweiten war mir schon klar, dass mehr drinnen ist", sagte Hofmanova, die nun entweder auf Melanie Klaffner oder auf die der Oberösterreicherin zugelosten Qualifikantin Dia Jewtimowa (BUL) trifft.

Hofmanova hatte den ersten Satz dank eines Breaks im Finish für sich entschieden und nahm ihrer Gegnerin danach gleich wieder den Aufschlag ab. Bei 0:3 im zweiten Satz ließ sich die Tschechin behandeln und gab nach dem Gewinn von zwei Games auf.

Nicole Rottmann verpasste den Einzug in den Hauptbewerb durch eine Dreisatz-Niederlage gegen die Geogierin Sofia Schapatawa.