Janko und Baumgartlinger fit für Irland-Spiel. Marc Janko und Julian Baumgartlinger sind für das Fußball-WM-Qualifikationsspiel am Dienstag in Dublin gegen Irland einsatzbereit. Die beiden ÖFB-Internationalen absolvierten am Sonntag problemlos das komplette Mannschaftstraining. Janko hatte zuletzt wegen Adduktorenproblemen für die Freitag-Partie gegen die Färöer pausieren müssen, Baumgartlinger war wegen einer Zehenblessur nur Zuschauer.

Erstellt am 24. März 2013 (19:05)

Auch Martin Harnik, der wegen eines grippalen Infekts mit Verspätung ins ÖFB-Camp gekommen war, ist wieder bei 100 Prozent und steht schon seit Tagen im Mannschaftstraining.

"Mir geht es sehr gut, ich habe schon am Samstag fast komplett mittrainiert und denke, dass ich zur Verfügung stehe", erklärte Janko am Sonntag. Die Adduktorenblessur sei ohnehin nicht allzu schwer gewesen. "Wir haben die ganze Woche auf einem harten Platz trainiert, da können bei Spielern in meiner Größe schnell Probleme im Hüftbereich auftreten. Um einer Verletzung vorzubeugen, haben wir entschieden, dass ich am Freitag draußen bleibe", sagte der 1,96 Meter große Stürmer.

Seine Körpergröße und physische Stärke könnten gerade gegen die robuste Spielweise der Iren von entscheidender Bedeutung sein, vermutete Janko. "Uns erwartet eine kampfbetonte Partie, da wird viel Körpereinsatz notwendig sein."

In seiner Abwesenheit empfahl sich allerdings Philipp Hosiner mit zwei Toren gegen die Färöer für einen Startplatz gegen Irland. Janko sieht den Konkurrenzkampf mit dem Austria-Angreifer dennoch gelassen. "Ich bin immer der Meinung gewesen, dass das Wohl der Mannschaft über Einzelschicksalen steht, und das sieht Philipp genauso wie ich. Wir haben alle das große Ziel, bei der WM in Brasilien dabei zu sein, und dem ordnen wir alles unter."

Die Spielweise der ÖFB-Auswahl in der Offensive würde sich bei einer Rückkehr von Janko wohl ändern, denn während Hosiner eher den Weg in die Tiefe sucht, soll Janko an vorderster Front Bälle sichern und im Strafraum auf Vorlagen lauern. "Aber ich bin kein Stürmer, der nur nach Flanken Tore erzielen kann, das habe ich in der Vergangenheit auch schon oft bewiesen", betonte der 32-fache Internationale, mit 14 Toren derzeit der Spieler mit den meisten Toren im österreichischen Kader.