Polleres holt Bronze-Medaille. Vom 6. April bis 8. April fand in Antalya ein mit 319 Startern aus 50 Nationen stark besetzte Grand Prix im Judo statt. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte des JC Wimpassing Sparkasse starteten 4 Kämpfer gleichzeitig bei einem Grand Prix.

Erstellt am 08. April 2018 (16:05)
zVg

Den Anfang machte  Lukas Reiter. Nach einem Auftaktsieg gegen den Türken Murat Bektas unterlag Reiter dem amtierenden Europameister Hidayat Heydarov aus Aserbaidschan mit Ippon und schied aus dem Turnier aus.

Tina Zeltner lief der Weltcupsiegerin von Warschau, Inbal Shemesh aus Israel, in einen Schulterwurf und schied bereits in der Vorrunde aus.

Am Samstag stieg dann Michaela Polleres in das Turnier ein. Nach einem Freilos in der ersten Runde setzte sich die Wimpassingerin im Golden Score gegen Zere Bektaskyzy aus Kasachstan mit Ippon durch. Im Kampf um den Poolsieg verlor sie gegen die spätere Siegerin Anna Bernholm aus Schweden. Den Kampf um den Einzug in das kleine Finale gewann Polleres gegen Maria Bernabeu aus Spanien. Im Kampf um Bronze ließ die Wimpassingerin gegen Gulnoza Matniyazova aus Usbekistan nichts mehr anbrennen. Nach 53 Sekunden stand fest, Michaela Polleres gewinnt mit Bronze ihre zweite Medaille auf diesem Niveau.

Aaron Fara musste sich am Sonntag gegen den Weltranglisten Zehnten Benjamin Fletcher aus Irland geschlagen geben.