Kein Chance für St. Pölten auf der Hohen Warte. Trotz des besseren Starts in die Partie musste der SKN St. Pölten am Ende eine schmerzliche 1:3-Schlappe gegen die Vienna einstecken. Die Scherb-Elf rangiert nun auf dem achten Tabellenplatz.

Erstellt am 12. August 2011 (20:37)
NOEN
 Die Elf von Alfred Tatar drehte gegen St. Pölten einen 0:1-Rückstand und gewann mit 3:1. Matthias Hattenberger (41.), Andreas Tiffner (47.) und Mario Kröpfl (88.) sorgten für die entscheidenden Treffer. Die Vienna hatte aber auch Glück, dass Schiedsrichter Hirschbichler ein Handspiel von Rathfuss im eigenen Strafraum übersah (67.).

Beide Mannschaften hatten nach Cup-Niederlagen gegen unterklassige Vereine einiges gutzumachen, aber auch wichtige Ausfälle zu verkraften. St. Pölten, das sieben Spieler vorgeben musste, hatte in der 26. Minute den besseren Start für sich. Vienna-Torhüter Traby konnte einen Kopfball nur an die Stange lenken, Popp staubte aus kurzer Distanz ab. Rund zehn Minuten später vergab Segovia die große Chance auf das 2:0. Es sollte sich kurz vor der Pause rächen, als Hattenberger nach Kerschbaumer-Eckball zum Ausgleich einköpfelte. Kurz nach der Pause war Tiffner nach Salvatore-Flanke zur Stelle und erhöhte auf 2:0. In der Schlussphase machte der eingewechselte Kröpfl alles klar.

Fußball-Erste Liga (7. Runde):
Vienna - SKN St. Pölten 3:1 (1:1).
Wien, Hohe Warte, 1.700, SR Hirschbichler.

Tore: 0:1 (26.) Popp; 1:1 (41.) Hattenberger; 2:1 (47.) Tiffner; 3:1 (88.) Kröpfl

Vienna: Traby - Salvatore, Beciri, Dospel, Rathfuss - Kerschbaumer,
Hattenberger, Lackner (86. Gökcek), Toth (67. Mattes) - Tiffner (75.
Kröpfl), Mair

St. Pölten: Vollnhofer - Zwierschitz (67. Fertl), Popp, Speiser,
Peinsipp - Ambichl, Brandl, Hofbauer, Becirovic (86. Kotynski) -
Schibany, Segovia

Rote Karte: Speiser (71./Notbremse)
Gelbe Karten: Tiffner, Kerschbaumer, Kröpfl, Hattenberger bzw.
Brandl, Popp
Die Besten: Hattenberger, Mair, Dospel bzw. Becirovic, Segovia