Kellerduell in Traiskirchen coronabedingt abgesagt. Traiskirchen war bereit den ersten Sieg in der Qualifikationsrunde gegen die DC Timberwolves einzufahren. Doch nach einem Coronafall bei den Wienern musste das Match kurzfristig abgeblasen weiter.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 27. Februar 2021 (18:18)
Symbolbild
PhotoProCorp, Shutterstock.com

Traiskirchen wollte in der so verkorksten Saison eines der seltenen Ausrufezeichen setzen. Gegen den Tabellenletzten DC Timberwolves den vierten Ligasieg in der laufenden Saison einfahren. Das Vorhaben wurde aber bereits vor dem Tip-off zunichte gemacht. Die Timberwolves meldeten einen Coronafall. "Gestern war noch alles in Ordnung", rätselt Traiskirchen-Obmann Ernst Nemeth. Die beiden Vereine einigten sich auf eine Absage und eine Verschiebung der Partie.

Partie soll in einer Woche nachgeholt werden

Die Liga erteilte ihren Sanktus dazu. Besser eine Partie verschieben, als möglicherweise weitere Infizierungen zu riskieren. Vor allem gibt es auch einen Zeitpuffer. Am kommenden Wochenende hätte der Basketball aufgrund des Cupfinales (am Sonntag) ohnehin geruht.

"Da für uns nächstes Wochenende ohnehin spielfrei gewesen wäre, war es sicher im Sinne aller, das Spiel zu verschieben. Ich danke allen Beteiligten für die unkomplizierte Verlegung”, sagt Timberwolves-Coach Hubert Schmidt. Nun soll das Kellerduell zwischen Traiskirchen und den Timberwölfen am kommenden Samstag nachgetragen haben. "Jetzt räumen wir aber erst einmal alles weg", hatten Nemeth und Co. den Lions-Dome bereits für den Spieltag in Schuss gebracht.