Klinger-Sisters feiern Goldpremiere

Erstellt am 03. Juli 2022 | 09:28
Lesezeit: 2 Min
New Image
Da ist sie, die erste Goldene auf der World Tour! Dorina (links) und Ronja Klinger haben gut lachen.
Foto: Klinger/Klinger
Das für den 1. Badener Beachvolleyballverein startende Duo Dorina und Ronja Klinger gewinnt das Future Turnier auf Ios. Ein ganz besonderer Moment für die Schwestern.
Werbung

Ja, da ist sie! Dorina und Ronja Klinger holten beim Future-Turnier in Ios (Griechenland) ihre erste Goldmedaille auf der Volleyball World Beach Pro Tour. Im Finale bezwangen die Klinger-Schwestern das als Nummer zwei gesetzte slowenische Duo Tjasa Kotnik/Tajda Lovsin in drei Sätzen mit 20:22, 21:17, 15:11. Bereits im Halbfinale hatten die Klingers am Weg zu Premierengold mit den topgesetzten Polinnen Katarzyna Kociolek/Marta Lodej mit 21:17, 19:21 und 15:13 ein Spitzenteam ausgeschaltet.

Mut zum Risiko macht sich bezahlt

„Dritte und Zweite waren wir auf der Worldtour ja schon, aber nun endlich Gold um den Hals baumeln zu haben, ist ein unbeschreibliches Gefühl", strahlen die Beach-Schwestern vom BBV.  "Nach den durchwachsenen letzten Turnieren wollten wir diesmal unbedingt zeigen, was wir können und sind in jedem Spiel all-in gegangen. Wir sind natürlich superglücklich, dass dieser Mut zu mehr Risiko gleich aufgegangen ist“, freuen sich Dorina und Ronja Klinger nach den Plätzen vier in Madrid (ESP) und fünf in Klaipeda (LTU) unisono über die erste Medaille dieser Beachvolleyball-Saison.

Der Wind spielt mit

Den Klinger-Schwestern kamen dabei die herausfordernden äußeren Bedingungen durchaus entgegen: „Es war das gesamte Turnier über sehr windig, da hat uns das zweimonatige Training in Rio de Janeiro bei ähnlichen Bedingungen sehr geholfen. Dazu haben diesmal unser Kampfgeist und das Mindset zu hundert Prozent gepasst – darauf können wir stolz sein und bei den nächsten Turnieren aufbauen.“

Zwei Challenger am Turnierplan

Bereits im Laufe der kommenden Wochen haben die frischgekrönten Future-Siegerinnen die Gelegenheit, ihre aktuelle Topform auf nächsthöherem Level unter Beweis zu stellen: wird das Duo vom 1. Badener Beachvolleyballverein doch sowohl beim Challenger in Espinho (POR, 14.-17.7.) als auch bei jenem in Marokko (21.-24.7.) aufschlagen