NÖ auf den Beinen beim Wachau-Marathon. 11.000 Läufer stürmten den Wachau-Marathon. Die blau-gelben Asse setzten sich bärenstark in Szene.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 19. September 2017 (02:10)
NLK/Burchhart
Simone Fürnkranz mit Petra Bohuslav und Organisator Michael Buchleitner.

„Unglaublich, wie stark der noch immer performt!“ Selbst Ex-Weltklasseläufer Michael Buchleitner, nun der Organisator des Wachau-Marathons, musste den Hut ziehen. Der Piestinger Wolfgang Wallner zeigte, dass man auch mit 53 längst nicht zum alten Eisen gehört. Ganz im Gegenteil: Der Athlet von der LAG NÖ Mitte entschied am Sonntag die „Königsklasse“ über 42,195 Kilometer für sich – in starken 2:32,23 Minuten. Auch bei den Ladies gab’s durch Cornelia Krapfenbauer vom LC Waldviertel einen blau-gelben Heimerfolg in 3:01,18 Stunden.

Im Halbmarathon war bei der 20. Auflage das bislang stärkste Feld in der Wachau am Start. Der Kenianer Peter Kirui wiederholte seinen Vorjahressieg, blieb trotz tiefer Temperaturen und Dauerregen nur eine Minute über seinem Streckenrekord. Der Melker Christian Steinhammer wurde Neunter, bei den Frauen stieß die Paudorferin Simone Fürnkranz sogar auf Platz fünf vor. „Echte Top-Leistungen“, zeigte sich Sportlandesrätin Petra Bohuslav beeindruckt.

Wir haben die besten Bilder für euch: