Krems

Erstellt am 04. Dezember 2018, 01:32

von Wolfgang Wallner

Marathon weicht Starnacht. Wachau-Marathon bekommt einen neuen Termin – und setzt mit Verzicht auf Plastik ein Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit.

Präsentieren die Neuerungen beim Wachau-Marathon: Michael Buchleitner, Bernhard Schröder.  |  Wolfgang Wallner

Seit Samstag läuft die Voranmeldung für den Wachau-Marathon. Freilich müssen sich die Laufsportfans auf einen neuen Termin einstellen. Um eine Kollision mit der „Starnacht in der Wachau“ zu verhindern, rückt der Laufklassiker in seiner 22. Auflage um eine Woche nach hinten.

Statt am 22. September geht’s 2019 erst am 29. September auf die Strecke. „Wären wir am gleichen Wochenende wie die Starnacht geblieben, hätte es Engpässe bei den Übernachtungskapazitäten gegeben“, sagt Organisator Michael Buchleitner. Die Kosten der Verschiebung deckt das Land NÖ ab.

„Wir freuen uns, dass unsere Gäste nun beide Veranstaltungshighlights genießen können“, erklärt Bernhard Schröder von der Donau-Tourismus GmbH.

Der Wachau-Marathon setzt jetzt einen besonderen Schwerpunkt auf die Nachhaltigkeit. Startersackerl und Regenponchos sind künftig nicht mehr aus Plastik, sondern zu hundert Prozent aus Maisstärke. „Damit leisten wir einen großen Beitrag zur Müllvermeidung“, sagt Organisator Michael Buchleitner.