Sportunion für „Wings for Life“: Laufend Gutes tun. Mehr als 20.000 Euro spülte der virtuelle Silvesterlauf der Sportunion in die Spendenkassen. Erlös geht an „Wings for Life“.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 10. Februar 2021 (05:14)
Spendenübergabe für die Rückenmarksforschung. Peter McDonald, Stefan Grubhofer (beide Sportunion), Wolfgang Illek und Anita Gerhardter (Wings for Life).
Philipp Carl Riedel

Über 3.100 Laufsportbegeisterte haben sich zum Jahreswechsel zum „Virtual New Years Run“ der Sportunion angemeldet. Jeder Zweite griff neben dem Startgeld noch einmal in die (Spenden-)Tasche, der Dachverband selbst packte zwei weitere Euro je Anmeldung drauf. Somit kamen stolze 20.446 Euro zusammen – und diesen Betrag hat nun Sportunion-Präsident Peter McDonald an „Wings for Life“ übergeben. „Sport verbindet und macht unsere Welt zu einem besseren Ort“, sagt McDonald, der sich bei allen Unterstützern bedankt.

Der Wings for Life WorldRun wird am 9. Mai stattfinden – und zwar so wie der Silvesterlauf als „virtuelles Event“ via App. Eine vorgegebene Distanz gibt es nicht. Stattdessen setzt sich 30 Minuten nach dem Start das virtuelle Catcher Car – die rollende Ziellinie – in Bewegung und überholt die Läufer und Rollstuhlfahrer nach und nach. Alle Startgelder fließen zu 100 Prozent in die Rückenmarksforschung und helfen dabei, Querschnittslähmung zu heilen. Unter dem Motto: Laufen für jene, die es nicht können.

Anmeldung möglich unter www.wingsforlifeworldrun.com