Melzer in Melbourne auch in Doppel und Mixed out. Österreichs Tennis ist in den Bewerben der Australian Open seit Montag nicht mehr vertreten.

Erstellt am 23. Januar 2012 (12:55)

Jürgen Melzer schied als letzter verbliebener ÖTV-Vertreter auf Showcourt 3 im Doppel- und im Mixed-Achtelfinale aus. Im Herren-Doppel verlor der 30-Jährige mit dem Deutschen Philipp Petzschner als Nummer fünf gesetzt gegen Santiago Gonzalez/Christopher Kas 6:7(1),5:7.

Im Mixed unterlag er mit der Tschechin Iveta Benesova dem indischen Paar Sania Mirza/Mahesh Bhupathi 6:3,4:6,10:12. Beide Niederlagen resultierten auch aus einer gewissen Returnschwäche von Melzer.

Der Niederösterreicher räumte aber auch ein, dass er und Petzschner nicht ihr bestes Tennis gespielt hätten. "Es war eine bittere Niederlage, die man verdauen muss." Kas sah Petzschner als den besseren der beiden US-Open-Sieger: "Es war eher Jürgen, der bei den Returns nicht so stabil war." Für den Deutschen sind Melzer/Petzschner bei Grand Slams neben den topgesetzten US-Zwillingen Bob und Mike Bryan immer am gefährlichsten. "Die haben hier um den Titel mitgespielt", sagte Kas.

Melzers Freundin Benesova hatte die Partie verfolgt, nicht viel später ging es für die Wimbledonsieger um das Mixed-Viertelfinale. Nach Satzvorsprung wehrten Benesova/Melzer im Match-Tiebreak zwei Matchbälle ab, vergaben danach selbst einen. Melzer: "Da habe ich einen fürchterlichen Return gespielt. Aber bis dahin habe ich viel besser returniert als im Doppel." Ihre dritte Chance nutzten Mirza/Bhupathi.

Melzers Turnierbilanz fiel nüchtern aus. "Bescheiden, auf jeden Fall unter den Erwartungen", merkte der Weltranglisten-33. an. Nun ist offen, ob Melzer für das ATP-Turnier nächste Woche in Zagreb Qualifikation spielt. Wenn nicht, geht es nach ein paar Tagen Auszeit direkt in die Vorbereitung auf das Erstrunden-Duell im Davis Cup mit Russland vom 10. bis 12. Februar in Wiener Neustadt.