Melzer verlor im Bangkok-Viertelfinale gegen Nieminen. Der 29-jährige Jürgen Melzer ist am Freitag als Nummer drei gesetzt im Viertelfinale des mit 551.000 Dollar dotierten Tennis-Turniers in Bangkok gegen den Finnen Jarkko Nieminen mit 3:6,6:7(4) ausgeschieden.

Erstellt am 01. Oktober 2010 (09:50)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN, KIMIMASA MAYAMA (EPA)
Die Chancen auf die Einzel-Qualifikation für das World-Tour-Finale der heuer besten acht Tennis-Profis sind für Jürgen Melzer am Freitag gesunken. Der Niederösterreicher schied in Bangkok als Nummer drei gesetzt schon im Viertelfinale aus, indem er gegen Jarkko Nieminen in einem Linkshänder-Duell mit einen 3:6,6:7(4) seine fünfte Niederlage gegen den Finnen im sechsten Vergleich kassierte. Im Doppel hingegen zog Melzer an der Seite des Israeli Jonathan Erlich ins Endspiel ein.

Schon die drei vorangegangenen Partien auf ATP-Tour-Level gegen Nieminen hatte Melzer verloren, diesmal brachte ihn zudem eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung aus der Fassung. Folglich ging der 29-jährige Skandinavier mit zwei Breaks 5:1 in Führung, das folgende einzige Break des Deutsch Wagramers war da zu wenig. Im zweiten Satz ging es mit dem Service ins Tiebreak, in dem Nieminen nach zwei Minibreaks nach 74 Minuten sein erstes Halbfinale seit Februar fixierte.

Melzer wird durch die Niederlage 45 Punkte einbüßen, war er doch im vergangenen Jahr in der thailändischen Hauptstadt ins Halbfinale gekommen. Bei seinem ersten Bangkok-Antreten im Jahr 2008 hatte das 29-jährige ÖTV-Ass ebenfalls das Viertelfinale erreicht. Das nun eingefahrene Punkte-Minus könnte Melzer aber in den nächsten beiden Wochen in Tokio und Shanghai mehr als wett machen, hat er doch dort jeweils nur ein Achtelfinale zu verteidigen.

Seinen 13. Platz in der Weltrangliste wird Melzer nach der fünften Niederlage im sechsten Duell mit Nieminen (auf Challenger-Ebene je ein Sieg) trotz des Punkteverlustes wohl gerade noch halten, im "Race" ging er als Nummer elf in die aktuelle Woche. Von den unmittelbar vor ihm liegenden Spielern punktet u.a. der Russe Michail Juschnij gut, nachdem er in Kuala Lumpur bereits ins Halbfinale eingezogen ist. Nieminens Halbfinal-Gegner in Bangkok ist übrigens der Deutsche Benjamin Becker.

Im Doppel gewannen Erlich/Melzer bei ihrem ersten gemeinsam bestrittenen Turnier ihr Halbfinale gegen die russisch-thailändische Wildcard-Paarung Dimitrij Tursunow/Kittipong Wachiramanowong 6:4,6:1. Es ist Melzers 21. Doppel-Finale auf der ATP-Tour, aus acht der bisherigen ging der aktuelle Weltranglisten-Achte im Doppel als Sieger hervor. Die Finalgegner werden am Samstag zwischen Christopher Kas/Viktor Troicki (GER/SRB) und Marco Chiudinelli/Guillermo Garcia-Lopez (SUI/ESP) ermittelt.

Melzers Davis-Cup-Kollege Andreas Haider-Maurer präsentiert sich indes bei einem Sand-Challenger in Neapel in guter Form. Der Niederösterreicher steht nach Siegen gegen den Russen Jurij Schukin, den als Nummer drei gesetzt gewesenen portugiesischen Weltranglisten-84. Frederico Gil sowie den Usbeken Farrukh Dustow im Halbfinale, möglicher Gegner da war der topgesetzte Italiener Potito Starace. Haider-Maurer sollte noch ein Kandidat für eine Wildcard bei der Wiener BA-Trophy sein.

Das Finale in Tokio bestreiten die topgesetzte Dänin Caroline Wozniacki und die russische Olympiasiegerin Jelena Dementjewa. Während sich Letztere als Nummer sieben gesetzt gegen die italienische French-Open-Siegerin Francesca Schiavone (5) mit 6:4,7:5 eher leichter tat, mühte sich Wozniacki gegen die Weißrussin Wictoria Asarenka (8) über fast drei Stunden nicht überzeugend 6:2,6:7(3),6:4 ab. Die Skandinavierin könnte schon nächste Woche erstmals die Weltranglisten-Führung übernehmen.