Weltrangliste: Misolic auf 137 verbessert, Rodionov knapp dahinter

Aktualisiert am 01. August 2022 | 18:26
Lesezeit: 2 Min
Misolic machte in Weltrangliste viel Boden gut
Misolic machte in Weltrangliste viel Boden gut
Foto: APA/EXPA/STEFAN ADELSBERGER
Der Steirer Filip Misolic ist dank seines Finaleinzugs in Kitzbühel in der Tennis-Weltrangliste als bester Österreicher auf Platz 137 vorgestoßen. Der in Tirol im Viertelfinale gescheiterte Dominic Thiem ist als 172. hinter Jurij Rodionov (143.) und Dennis Novak (155.) die heimische Nummer vier.
Werbung

Im Spitzenfeld des vom Russen Daniil Medwedew angeführten Rankings tauschten Carlos Alcaraz (4.) mit Stefanos Tsitsipas (5.) und Novak Djokovic (6.) mit Casper Ruud (7.) die Plätze.

Die Top Ten der Frauen mit Iga Swiatek an der Spitze blieben unverändert. Einzige Österreicherin unter den besten 200 ist nach wie vor Julia Grabher, die sich um fünf Positionen auf Platz 131 verbesserte.