Zimmer serviert alle ab. Mit ihren erst 14 Jahren hat Tennishoffnung Alexandra Zimmer bei den U18-Meisterschaften zweimal Gold abgeräumt. Damit überzeugte sie auch Fachjury und Fans – und holte sich den Titel der Nachwuchssportlerin des Monats.

Von Wolfgang Wallner. Update am 19. Mai 2021 (10:24)
440_0008_8069539_mods18mz_zimmer
Mit „Heimvorteil“ einsame Spitze: Alexandra Zimmer (Brühl-Mödlinger Tennisclub)
 
Malcolm Zottl

An Alexandra Zimmer führte kein Weg vorbei. Das Heimspiel bei der österreichischen U18-Meisterschaft mauserte sich zur Erfolgsstory für die BMTC-Brühl-Mädels. Im Einzel-Endspiel standen sich nämlich die Vereinskolleginnen Zimmer und Liel Rothensteiner gegenüber. Nachdem Favoritin Rothensteiner (16) den ersten Durchgang mit 6:0 dominierte, kämpfte sich Zimmer in die Partie und glich aus. Im Entscheidungssatz trieben es die beiden Teenager auf die Spitze, Zimmer holte sich im Tie-Break den Titel.

Traum vor Heimkulisse erfüllt

Zuvor hatte Alexandra schon bei der U18-Hallenmeisterschaft das Finale erreicht, war dort an Tamara Kostic gescheitert. Rothensteiner erreichte damals das Halbfinale, siegte danach bei der U16-Hallenmeisterschaft und beim internationalen ITF-Turnier in Güssing. Dort kam Zimmer jeweils in die Vorschlussrunde. Nun klappte es ausgerechnet bei der Heim-Veranstaltungen mit dem „BMTC-Traumfinale“.

Auch im Doppel unschlagbar

Beinahe wäre dieser Traum bereits früh ausgeträumt gewesen. Denn in der ersten Runde verlor Zimmer den ersten Satz gegen die Tirolerin Eva Woydt klar mit 1:6, behielt danach aber die Nerven, gab im weiteren Verlauf bis zum Endspiel keinen einzigen Satz mehr ab, genauso wie Rothensteiner, die mit einer 49:17-Gamebilanz ins Finale kam. Insofern war es keine Überraschung, dass die beiden BMTC-Mädels als Doppel-Paarung für die Konkurrenz unschlagbar waren, mit einem 6:1, 6:2-Finalerfolg den Titel einheimsten.

Tischtennistalent auf Distanz gehalten

Mit ihrem doppelten Gold-Coup überzeugte Alexandra Zimmer die Fachjury. Die Expertenrunde, deren Urteil zu zwei Dritteln in die Gesamtwertung einfließt, setzte die Mödlingerin auf Platz eins vor Tischtenniscrack Maciej Kolodziejczyk (20, UTTC Stockerau, U21-Meister, Bronze mit dem Team NÖ) und Paulina Powondra (17). Die Boarderin aus Böheimkirchen (Trendsport Weichberger) hatte bei den Cross-Staatsmeisterschaften mit Bronze aufhorchen lassen. Ihre Pole Position verteidigte Zimmer auch im Fan-Voting – dort hatte zwar Powondra die Nase vorne. Sie konnte die Tennishoffnung aber nicht mehr abfangen, jedoch Kolodziejczyk überholen. Zur Erklärung: Das Ergebnis der Userabstimmung auf nön.at hat zu einem Drittel Einfluss auf das Gesamtranking bei der Nachwuchssportlerwahl.

Paulina Powondra bei Fans hoch im Kurs

Zimmer setzte sich somit im April vor „Publikumsliebling“ Paulina Powondra durch. Platz drei ging an Maciej Kolodziejczyk, gefolgt von Leichtathletiktalent Amelie Sattler (ULC Riverside Mödling). 


Unterstützt wird die Aktion des SPORT.LAND.Niederösterreich von der NÖ Versicherung mit einer Prämierung der MonatssiegerInnen.

Logoleiste_NV_SPORT
NÖN

Gesamtergebnis:

  1. Alexandra ZIMMER
  2. Paulina POWONDRA
  3. Maciej KOLODZIEJCZYK
  4. Amelie SATTLER

Publikumsvoting

  1. Paulina POWONDRA
  2. Amelie SATTLER
  3. Alexandra ZIMMER
  4. Maciej KOLODZIEJCZYK

Experten-Jury

  1. Alexandra ZIMMER
  2. Maciej KOLODZIEJCZYK
  3. Paulina POWONDRA
  4. Amelie SATTLER

Nachwuchssportler_April_Grafik
NÖN