Pressler ist keine Hürde zu hoch. Im August zog die Hürdenspezialistin allen davon. Lena Pressler war die Nummer eins bei der Fachjury und bei den Usern auf nön.at

Update am 22. September 2020 (17:27)
Pulverisierte u.a. den Uraltrekord über 4x100 Meter Hürden: Lena Pressler (2.v.r.).
privat

Die 400 Meter Hürden sind ihre absolute Domäne. Seit Jahren ist Lena Pressler über diese Distanz ungeschlagen. Die St. Veiterin kann mit der weitaus routinierter Konkurrenz mehr als nur mithalten. Das zeigte sie bei den Staatsmeisterschaften. Sie schnappte sich gleich zweimal Gold. Zum einen über 400 Meter Hürden, zum anderen mit der St. Pöltner Union Staffel über die 4x100m Hürden.

Pressler & Co. konnten dabei die 41 Jahre alte Rekordmarke der TS Bregenz-Stadt knacken und stellten mit 45,67 Sekunden eine neue Bestzeit auf. An ihrer Seite: Ivona Dadic, Beate Schrott und Magdalena Lindner. Damit überzeugte Lena Pressler die Experten in der Jury. Sie setzten die junge Gölsentalerin auf Platz eins.

Dominant über die 400 Meter Hürden

Der Lauf geht weiter. Bei den österreichischen Meisterschaften kürte sich Lena Pressler zur Doppelmeisterin (U23). Die SLZ-Maturantin wusste über ihre Paradedistanz 400-m-Hürden wieder einmal zu überzeugen und siegte souverän in 60,44 Sekunden. „Die ersten 200 Meter waren sehr gut und auch durch die zweite Kurve bin ich passabel durchgekommen. Da musste ich ziemlich Gas geben, weil die anderen noch knapp vor mir waren. Auf den letzten beiden Hürden war dann alles klar und die Luft etwas draußen, da ging nichts mehr“, freute sich die seit Jahren über diese Distanz in Österreich unbesiegte St. Veiterin über eine weitere Goldene.

Erfolgsrun geht in die Verlängerung

Den zweiten Titel gab es für die 19-Jährige mit der Sprintstaffel der Damen. Auch hier untermauerten Isabelle Edlinger, Leni Lindner, Lena Pressler und Schlussläuferin und U-16-Toptalent Moyo Bardi die Ausnahmestellung der Union St. Pölten im Frauensprint. In starken 47,14 Sekunden verpasste das Quartett den ÖLV-U-23-Rekord nur um einige Hundertstel. Eine dritte Medaille, dieses Mal in Bronze, gab es für Pressler noch in neuer Bestleistung über 200 Meter.

Top bei den Fachleuten und den Fans

Pressler verteidigte ihre Führung nach der Jurywertung (fließt zu zwei Dritteln ins Gesamtranking) ein auch beim Voting auf nön.at souverän. Auf Rang zwei konnte sich dank der Fanunterstützung – die Stimmen der User machen ein Drittel der Wertung aus – Samuel Szihn nach vor schieben. Der 19-Jährige vom ULC Riverside Mödling sicherte sich den Staatsmeistertitel in der Allgemeinen Klasse.

Schwimmshootingstar Nina Gangl (SU Mödling), die die Jury noch auf Platz zwei gesetzt hatte, komplettierte schließlich das Stockerl.

Unterstützt wird die Aktion des SPORT.LAND.Niederösterreich von der
NÖ Versicherung mit einer Prämierung der MonatssiegerInnen.

NÖN

Gesamtergebnis

1. Lena PRESSLER
2. Samuel SZIHN
3. Nina GANGL
4. Emma HOHENAUER
5. Norah Sofie SEIDL
6. Florian SCHNEIDER

Expertenjury:

1. Lena PRESSLER
2. Nina GANGL
3. Samuel SZIHN
4. Emma HOHENAUER
5. Norah Sofie SEIDL
6. Florian SCHNEIDER

Publikumsvoting:

1. Lena PRESSLER
2. Samuel SZIHN
3. Emma HOHENAUER
4. Nina GANGL
5. Florian SCHNEIDER
6. Norah Sofie SEIDL

 

NÖN