NÖN-Sportler und Sportlerinnen geehrt. Im St. Pöltner Landtagssitzungssaal bat die NÖN die beliebtesten Sportler- und Sportlerinnen, sowie die "Guten Seelen" des Landes vor den Vorhang.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 26. März 2015 (11:31)
NÖN-Geschäftsführer Harald Knabl, Sportlandesrätin Petra Bohuslav, NÖN-Sportchef Bernhard Schiesser und NV-Regionaldirektor Thomas Wild gratulierten den Landessiegern Elvira Hoffer, Helmut Hoffer (vertrat Sohn Erwin) und Verena Satran.
NOEN, Erich Marschik
930.064 Stimmen gaben die Leser und Leserinnen der NÖN für ihre Lieblingssportler und Sportlerinnen, sowie für die "Guten Seelen" der NÖ-Sportszene ab. Bei der abschließenden Gala der NÖN-Sportlerwahl im St. Pöltner Landtagssitzungssaal wurden die Bezirkssieger geehrt.

Der Geschäftsführer und Erste Chefredakteur der NÖN, Harald Knabl, hob vor allem die Bedeutung des Breitensports in den NÖ Nachrichten hervor: "Wir bilden die NÖ-Sportszene flächendeckend ab. Niemand schafft das so wie die NÖN. Das wissen unsere Leser auch zu schätzen. Das bestätigen uns auch sämtliche Umfragen."



Auch Sportlandesrätin Petra Bohuslav zeigte sich beeindruckt: "Fast eine Million Stimmen wurden abgegeben. Das muss man sich einmal vorstellen."

Durch den Abend führte der Waldviertler Moderator Andy Marek. Nicht nur er staunte, als er die Showeinlage von Ballzauberer Martin Schopf verfolgte. Der "Ballakrobat" erntete mit seinen Tricks auch anerkennenden Applaus der Ex-Fußballgrößen Toni Pfeffer und Frenkie Schinkels.

Landesweit die meisten Stimmen vereinte Fußball-Star Jimmy Hoffer auf sich. Der Legionär von Fortuna Düsseldorf gewann mit 66.415 Stimmen. Er bedankte sich via Videobotschaft: "Ich habe leider nicht frei bekommen. Beim nächsten Mal will ich aber unbedingt mit dabei sein."

Schwester Elvira Hoffer siegte in der Landeswertung der Damen mit 61.019 Stimmen. Stimmkräftigste "Gute Seele" war Verena Satran, Präsidentin des Frauenfußballklubs SKV Altenmarkt. Ihre Fans sagten mit 8.197 Stimmen Danke für eine Vielzahl an unentgeltlichen Stunden für ihren Fußballverein.