ÖSV-Damen wollen Lienz-Rennen Stempel aufdrücken. Seriensiegerin Marlies Schild wird im Slalom am Donnerstag die große Aufmerksamkeit auf sich ziehen, doch soll auch der Riesentorlauf am Mittwoch (10.15/13.15 Uhr) mehr als nur eine Ouvertüre des Lienz-Weltcups der Ski-Damen werden.

Erstellt am 27. Dezember 2011 (10:49)

Die Rennen in dieser alpinen Disziplin sind in diesem Winter rar gesät, und die ÖSV-Läuferinnen wollen ganz nach oben auf dem Treppchen.

Nach der Absage des Courchevel-Bewerbs bietet sich auf dem Hochstein in Osttirol die für fast einen Monat einzige Chance auf Punkte. Die ÖSV-Damen warten seit 2003 auf einen Sieg im Lienz-RTL.

Fast zwei Jahre ist auch der letzte volle Erfolg im Riesentorlauf für Österreichs Alpinskiläuferinnen her, am 16. Jänner 2010 hat Kathrin Zettel in Maribor gewonnen. In den bisherigen zwei Saisonrennen schaffte Elisabeth Görgl zweimal den Sprung auf das Podest, nach Rang drei in Sölden hinter der US-Amerikanerin Lindsey Vonn und der Deutschen Viktoria Rebensburg musste sich die Steirerin in Aspen nur Rebensburg geschlagen geben. Anna Fenninger (4. und 6.) und Kathrin Zettel (7.) zeigten ebenfalls bereits auf.

Letzte Lienz-Siegerin war 2009 die Deutsche Kathrin Hölzl, die nach ihrer Stoffwechselerkrankung weiter auf das Comeback warten muss. Die derzeit beste rot-weiß-rote Riesentorläuferin ist Görgl, sie hofft, den Schwung aus Übersee nach Europa mitgenommen zu haben. In Lienz erreichte Görgl 2007 mit Platz vier das beste Ergebnis, zwei ihrer drei Weltcupsiege hat sie 2008 im Riesentorlauf gefeiert (Maribor, Bormio).

Den Sturz im Abfahrtstraining von Lake Louise und die zugezogene Gehirnerschütterung hat Görgl längst hinter sich gelassen. "Es ist wichtig, dass du gleich wieder fährst. Wenn es möglich ist, musst du gleich wieder rauf auf die Piste und das Thema so bearbeiten", erzählte die 30-Jährige nach der Rückkehr aus Amerika. Mit der Absage des Riesentorlaufs in Courchevel wurde ihr auch eine baldige Chance genommen, die derzeit gute Riesentorlaufform unter Beweis zu stellen. Schneefälle verhinderten das Rennen in Hochsavoyen.