Rätselraten um Sport in der „Osterruhe“. Seit Mittwoch-Abend ist klar: Die östlichen Bundesländer Niederösterreich, Wien und Burgenland werden vom Gründonnerstag bis zum Osterdienstag in einen als „Osterruhe“ getarnten Lockdown geschickt. Was das für den Sport bedeutet, war bislang nicht zu erfahren.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 25. März 2021 (17:14)
shutterstock.com

Die Niederösterreicher sind mittlerweile lockdown-erfahren und sind es mittlerweile auch gewohnt, dass bei der Verlautbarung neuer Verordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nicht alle Teilbereiche gleich gewichtet kommuniziert werden. Über den Sport wurde einmal mehr kaum ein Wort verloren, geschweige denn detailliert darüber Auskunft gegeben, was ab wann und bis wann gilt. 

Gesundheitsministerium brütet offenbar über Verordnung 

Auf Nachfrage konnte aber auch tags darauf das Gesundheitsministerium nicht darüber Auskunft geben, in welchem Rahmen sich bewegungs- und sportaffine Menschen während der „Osterruhe“ bewegen dürfen. Vom Land Niederösterreich war lediglich zu erfahren, dass man selbst auf eine entsprechende Verordnung vom Ministerium warte. 

Die 24-Stunden-Ausgangssperre verheißt nämlich nur auf den ersten Blick, dass man sein Heim nicht verlassen darf. Die Arbeit, der Einkauf lebensnotwendiger Dinge oder die Religionsausübung sind beispielsweise sehr wohl von der Sperre ausgenommen. Und bei den bisherigen vergleichbaren Lockdowns durften die Menschen auch zum Spazierengehen oder Sporteln ihr Haus verlassen. 

Betretungsverbote für Sportstätten gesetzeswidrig 

Im ersten und strengsten Lockdown im Frühling beschränkte sich das Sporteln allerdings de facto auf Laufen oder Radfahren. Viel mehr war nicht möglich, weil damals Sportstätten per Verordnung mit einem Betretungsverbot behaftet waren. Dieses befand der Verfassungsgerichtshof (VfGH) am Freitag aber als gesetzeswidrig und begründete sein Urteil damit, dass die Regelung damals nicht ausreichend begründet wurde. Ob das der Grund dafür ist, dass bislang nichts darüber in Erfahrung zu bringen war, was zwischen 1. und 6. April für den Sport gilt? 

Nachwuchs, Tennis, Golf, Skifahren - alles unklar 

Erst am Montag vor einer Woche wurde jedenfalls für den Nachwuchs mit adäquatem Präventionsmaßnahmen im Freien der Sport wieder frei gegeben. Auch Tennis oder Golf war im Freien seit Mai 2020 wieder erlaubt. Im Dezember öffneten auch die Skilifte. Ob das auch während der „Osterruhe“ so bleibt bzw. wie ein Verbot umgesetzt wird, bleibt weiter fraglich.