Rubin Okotie doch noch zu Sturm Graz. Der Transfer von Rubin Okotie zu Sturm Graz ist in letzter Sekunde doch noch perfekt geworden. Nach stundenlangen Verhandlungen, die bereits gescheitert schienen, unterschrieb der Ex-Austrianer kurz vor Mitternacht einen Leihvertrag bis Saisonende. Der 24-jährige Stürmer gehört dem 1. FC Nürnberg. Ebenfalls neu im Kader: Srdjan Pavlov von Kapfenberg.

Erstellt am 01. Februar 2012 (03:32)

Der Transfer von Rubin Okotie zu Sturm Graz ist in letzter Sekunde doch noch perfekt geworden. Nach stundenlangen Verhandlungen, die bereits gescheitert schienen, unterschrieb der Ex-Austrianer kurz vor Mitternacht einen Leihvertrag bis Saisonende. Der 24-jährige Stürmer gehört dem 1. FC Nürnberg. Ebenfalls neu im Kader: Srdjan Pavlov von Kapfenberg.

"Wir sind froh, dass es uns im Finish der Transferzeit noch gelungen ist, mit Srdjan Pavlov und Rubin Okotie zwei Stürmer von Format an Land zu ziehen, mit denen wir fürs Frühjahr sehr gut aufgestellt sind", resümierte ein zufriedener Sturm-Graz-Trainer Franco Foda. Der Angreifer soll sofern möglich noch am Mittwoch ins Trainingslager der Grazer nach Belek reisen.

Den 28-jährigen Pavlov hatte im Herbst eine Knöcheloperation lange Zeit außer Gefecht gesetzt, er brachte es daher nur auf drei Saisoneinsätze. Auch im Jahr davor hatte er aufgrund diverser Verletzungsprobleme nur drei Meisterschaftspartien bestritten. "Wir hatten einige Stürmer auf unserer Wunschliste und haben uns nun für Pavlov entschieden. Er kennt den österreichischen Fußball, passt gut zu uns und kann uns ganz sicher weiterhelfen", sagte Foda.

Pavlov, der seit 2009 für den KSV spielte, wird damit schneller als gedacht in die Türkei zurückkehren. Der 1,93 Meter große Serbe, der aus disziplinären Gründen in der vergangenen Woche aus dem Trainingslager der Kapfenberger in Side entlassen wurde, wird bereits am Mittwoch ins Camp der Grazer in Belek stoßen und am Freitag zum ersten Testspieleinsatz für seinen neuen Club kommen.