Salzburg gegen Fenerbahce, Austria mit CL-Losglück. Fenerbahce Istanbul ist die erste Hürde von Red Bull Salzburg beim Versuch, erstmals die Gruppenphase der Champions-League zu erreichen. Es ist das erwartet schwere Los für den Vizemeister. Meister Austria spielt gegen den Sieger der Partie Ekranas Panevezys aus Litauen gegen FH Hafnafjördur aus Island. Spieltermine sind 30./31. Juli und 6./7. August, Austria und Salzburg haben zuerst Heimvorteil.

Erstellt am 19. Juli 2013 (14:36)

Allerdings ist das letzte Wort im Fall Fenerbahce noch nicht gesprochen. Die UEFA hatte Fenerbahce wegen der Verwicklung in den türkischen Manipulationsskandal der Saison 2010/11 für zwei Jahre gesperrt. Damals waren mehrere Spiele manipuliert worden. Der Skandal hatte den türkischen Fußball schwer erschüttert, es waren auch Haftstrafen gegen Vereinsfunktionäre verhängt worden.

Am Donnerstag setzte der CAS in einem provisorischen Urteil die UEFA-Sanktionen aus, der Sportgerichtshof wird allerdings erst am 28. August ein endgültiges Urteil verkünden. Das hat die UEFA akzeptiert. Sollte der CAS seine Entscheidung revidieren, droht allerdings ein Chaos in der Champions-League-Qualifikation. Denn dann sind die Spiele gegen Salzburg längst absolviert. Das Hinspiel findet am 31. Juli in Salzburg statt, das Rückspiel am 6. oder 7. August im Sükrü Saracoglu-Stadion von Istanbul.

Salzburg muss über den Liga-Weg den Kampf um einen Platz in der Champions League gehen und hatte nur starke Gegner zur Auswahl. "Für uns gab es in dieser Konstellation kein leichtes Los", meinte daher auch Trainer Roger Schmidt. "Jetzt haben wir rund zehn Tage, in denen wir uns sehr intensiv vorbereiten werden. Unser Ziel ist es, auch gegen Fenerbahce unsere Spielidee durchzudrücken und zwei leidenschaftliche Spiele zu liefern", sagte Schmidt. Fenerbahce gilt allerdings als Favorit.

Austria hingegen ist Favorit. Mit Losglück hat die Europacup-Saison für die Wiener begonnen. Die erste Reise wird die Veilchen nach Litauen oder Island führen. Die Austrianer treffen in der 3. Runde der Champions-League-Qualifikation auf FH Hafnarfjördur oder Ekranas Panevezys. Das Hinspiel steigt am 30. oder 31. Juli voraussichtlich in der heimischen Generali-Arena, das Rückspiel folgt am 6. oder 7. August.

"Wir werden als Favorit ins Rennen gehen, das ist klar", meinte Austria-Trainer Nenad Bjelica nach der Auslosung zufrieden. Der Kroate merkte aber auch an: "Heutzutage ist jeder Europacupteilnehmer taktisch und körperlich perfekt vorbereitet. Jeder kann dir Probleme bereiten."