Ein positiver Auftakt für Huber und Gallhuber. Katharina Huber fuhr mit Rang acht ihr bestes Ergebnis im Weltcup ein. Katharina Gallhuber gelang ihr Comeback.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 25. November 2019 (11:49)
Bestes Weltcupergebnis. Katharina Huber stellte mit Rang acht in Levi ihre gute Form bereits unter Beweis.
GEPA / Harald Steiner

Während Katharina Huber in Levi mit Rang acht ihr bisher bestes Weltcupergebnis einfuhr, feierte die zweifache Olympiamedaillengewinnerin Katharina Gallhuber ihre Rückkehr in den Weltcupzirkus.

Die Göstlingerin beendete das Rennen nach einem Fehler im ersten Durchgang noch auf dem 15. Platz. „Ich kann ein positives Fazit ziehen. Sicher waren blöde Fehler dabei, aus denen gilt es zu lernen. Aber der Grundspeed stimmt“, analysierte Gallhuber. Auch das vor knapp einem Jahr gerissene Kreuzband macht der 22-Jährigen keine Probleme mehr. „Ich bin zu 100 Prozent fit. Körperlich gibt es keine Probleme.“

Starke Mannschaftsleistung

Große Freude hatte Katharina Huber mit ihrem achten Platz. „Gerechnet habe ich damit nicht. Bei den Trainings fühlte ich mich wohl und rechnete mir einen Platz unter den Top 15 aus“, gestand die 24-Jährige. Schlussendlich stand nach zwei gelungenen Läufen der achte Platz auf der Ergebnisliste. „Ich freue mich darüber, aber auch, dass wir mannschaftlich so stark aufgetreten sind“, erklärte Katharina Huber. Katharina Truppe sorgte mit Rang drei für einen Podestplatz. Jetzt geht es für das ÖSV-Team nach Amerika zum Slalom nach Killington.

Weniger erfolgreich verlief das Rennen für Marc Digruber in Levi. Nach dem ersten Durchgang lag der Frankenfelser noch auf dem 15 Zwischenrang. Im zweiten Lauf fiel er auf Platz 20 zurück. Den Sieg sicherte sich Henrik Kristofferson.