SKN feierte gelungene Heimpremiere in neuer NV-Arena. Der SKN St. Pölten hat seine Premiere in der NV-Arena am Freitagabend zum Auftakt der Erste-Liga-Saison 2012/13 gegen "Angstgegner" Vienna mit 5:2 gewonnen.

Erstellt am 20. Juli 2012 (20:41)
NOEN
Erstmals seit 22. Oktober 2010 bzw. nach sechs Spielen gegen die Wiener ohne Sieg holten die Niederösterreicher drei Punkte.

Dabei hat es im Duell zweier Cup-Verlierer gar nicht gut für die Hausherren begonnen. Nachdem Heimkehrer Mirnel Sadovic - er bekam den Vorzug vor Goalgetter Daniel Segovia, der als vierter Legionär dieses Mal auf die Tribüne musste - einen ersten Sitzer vergeben hatte, schockte Markus Pink nicht nur die 4.200 Zuschauer. Nach einem kapitalen Fehler von Marcel Holzmann bezwang er Debütant Karl-Heinz Gschwindl.

Doch die St. Pöltner ließen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen, blieben weiter voll am Drücker. Und sie wurden belohnt. Zuerst war es Neo-Kapitän Popp, der nach einem Sadovic-Eckball zum Ausgleich einköpfelte. Und nur zwei Minuten später versenkte Jano eine weitere optimale Sadovic-Flanke zum vielumjubelten Führungstreffer.

In der Folge gab man das Spiel nicht mehr aus der Hand. Zwar versuchte die Vienna immer wieder nach vorne zu spielen, aber man verfing sich zumeist im souverän agierenden SKN-Mittelfeld, in dem vor allem Brandl und Gorka groß aufspielten. Nach dem 3:1, das abermals der Spanier Jano erzielte, war die Partie endgültig entschieden. Danach gab's Chancen am Fließband für die Hausherren - die eingewechselten Robert Gruberbauer, Konstantin Kerschbaumer und Dominik Rotter fixierten letztlich den Endstand von 5:2.

Fußball-Erste-Liga (1. Runde): SKN St. Pölten - Vienna Endstand 5:2 (2:1), NV-Arena, 4.200, SR Jäger.

Torfolge: 0:1 (10.) Pink, 1:1 (20.) Popp, 2:1 (22.) Jano, 3:1 (63.) Jano, 4:1 (80.) Gruberbauer, 4:2 (89.) Rotter, 5:2 (94.) Kerschbaumer

SKN St. Pölten: Gschwindl - Zwierschitz, Popp, Rödl, Holzmann -
Ambichl (82. Kotynski), Brandl, Jano (68. Kerschbaumer), Gorka -
Schibany (70. Gruberbauer), Sadovic

Vienna: Mandl - Dober (77. Bauer), Lebedev, Dospel, Speiser -
Perktold (54. Rotter), Fallmann, Dogan (85. Gökcek), Becirovic,
Hinterseer - Pink

Gelbe Karten: Popp, Schibany, Brandl bzw. Becirovic, Hinterseer,
Fallmann

Die besten Spieler: Brandl, Gorka, Jano, Popp bzw. Mandl, Dogan