SKN St. Pölten erneut "zu null". Die Serie geht weiter: Am Freitagabend besiegte Erste-Liga-Klub SKN St. Pölten auch im fünften Heimduell en suite Austria Lustenau. Das 2:0 war gleichzeitig die dritte Meisterschaftspartie in Folge ohne Gegentreffer.

Erstellt am 02. August 2013 (20:30)
NOEN, Peter Hofbauer
Von Klaus Vogelauer, Peter Hofbauer und Bernhard Schiesser

SKN-Coach Martin Scherb hatte für die Partie „erfrischenden Fußball und Einsatz“ angekündigt, und sein Team wollte diesem Anspruch gleich in den ersten Minuten gegen den angeschlagenen Titelaspiranten nachkommen. Die erste Möglichkeit hatte Mirnel Sadovic bereits nach vier Minuten, er scheiterte nach Pass von Dominik Hofbauer an Lustenau-Goalie Knett. Kurz darauf war es Hofbauer selbst, der nach Zuspiel von Kapitän Michael Ambichl in Knett seinen Meister fand (9.).
 
Sadovic: Elfer verschossen, Wisio-Vorlage verwertet
 
Auf der Gegenseite konnte sich auch SKN-Schlussmann Christoph Riegler bei einem Kargbo-Schuss auszeichnen (7.). Nach einer Viertelstunde jedoch ein Aufschrei der 2.700 Zuschauer im Stadion: Sadovic fand in der Mitte Hofbauer, dieser fiel gegen Sakic – klarer Elfmeter. Sadovic trat an … und scheiterte mit dem flach in die linke Ecke geschossenen Elfer an Knett (16.).



Die Blau-Gelb-Roten ließen sich aber nicht beirren – schon gar nicht Sadovic: Ein Hofbauer-Corner von links kam zu Abwehrchef Tomasz Wisio, der ideal per Kopf zum Stürmer weiterleitete und dieser knallte das Leder zum 1:0 in die linke Ecke (20.)!
 
Das Spiel beruhigte sich nun ein wenig, die nächsten Möglichkeiten gab es erst kurz vor der Halbzeit: Ein Sadovic-Pressball mit Schellander, der zur Ecke abgeblockt wurde (36.), sowie auf Lustenauer Seite ein verzogener Versuch von Schreter (37.) blieben aber das Höchste der Gefühle. Der SKN hatte die Partie im Griff.
 
Entscheidung kurz nach der Pause
 
Nach dem Wiederanpfiff fuhr der für Jannick Schibany gekommene Gary Noel am Fünfer an einer Flanke vorbei (49.), doch nur wenig später gab es schon die nächste Gelegenheit für die „Wölfe" – und diesmal war er drin. Erst lenkte Knett einen Noel-Kracher aus 16 Metern an die Latte, den Abpraller verwertete aber Michael Huber per Kopf zum 2:0 (50.)!
 
Die Elf von Trainer Scherb ließ Lustenau weiter kaum aufkommen, Konstantin Kerschbaumer hätte sein Torkonto fast auf drei aufgebessert: Zunächst setzte er einen Schuss knapp links neben Knetts Kasten (61.), einen scharfen Schuss drehte der Gäste-„Handschuh“ zur Ecke (72.).
 
Die Vorarlberger kamen abgesehen von einem Abseitstor von Jailson (70.) erst in der Schlussphase ein wenig auf: Einen Kühne-Schuss (86.) entschärfte aber Riegler ebenso wie eine Jailson-Chance aus nächster Nähe (88.).

Lesen Sie mehr: Die Stimmen zum Spiel und die Spielstatistik



Stimmen zum Spiel:
 
SKN-Coach Martin Scherb: „Lustenau ist qualitativ eine gute Mannschaft, deswegen freut mich der Sieg umso mehr. Wir hätten zweite Halbzeit ein wenig souveräner auftreten können. Was uns im Moment auch zu Gute kommt, ist die Breite in unserem Kader. Wir können auf jede Situation reagieren.“
 
SKN-Marketingleiter Michael Hatz: „Wir hatten heute 2.700 Zuschauer hier. Ich finde das durchaus in Ordnung. Wir dürfen nicht vergessen, wir spielen immer noch in der zweiten Liga – wir werden um jeden Fan kämpfen. Im Spitzenspiel gegen Altach nächsten Freitag sollte eine weitere Steigerung der Zuschauerzahl möglich sein.“

SKN-Mittelfeldmotor Peter Brandl (in Minute 57 eingewechselt): „Ins Spiel zu kommen ist immer schwierig, egal bei welchem Spielstand. Aber ich denke, dass wir die Partie souverän heimgespielt haben. Das war das Wichtigste, auch wenn wir ruhig noch das dritte Tor drauflegen hätten können. In den nächsten Spielen wollen wir unseren Super-Start fortsetzen und an die tollen Leistungen anknüpfen. Neun Punkte und kein Gegentor sind natürlich ein Traum."

Statistik:
SKN St. Pölten – Austria Lustenau 2:0 (1:0)
SKN: Riegler – Ari, Huber, Wisio, Holzmann (87. Peinsipp) – Ambichl, Kerschbaumer, Jano, Hofbauer – Sadovic (57. Brandl), Schibany (46. Noel).
Lustenau: Knett – Sakic, Stückler, Kobleder, Schellander – Salomon, Jailson, Thiago, Schreter (62. Kühne) – Galvao, Abu Bakarr Kargbo.
Tore: 1:0 Sadovic (20.), 2:0 Huber (50.).
Gelbe Karten: Holzmann (81., Foul) bzw. Stückler (63., Foul), Sakic (88., Unsportlichkeit).      
NV Arena, 2.700 Zuschauer, SR Harkam.