SKN St. Pölten weiter makellos. Zehn Partien in Serie hatte Erste-Liga-Club SKN St. Pölten nicht mehr auf des Gegners Platz gewinnen können – doch bei Absteiger Mattersburg ging am Freitagabend der „Knopf“ auf. Der zweite Sieg im zweiten Match bedeutet ... Platz zwei.

Erstellt am 26. Juli 2013 (20:50)
NOEN, Collage Bruckmüller
Von Klaus Vogelauer

Erstmals seit der 16. Runde in ihrem Aufstiegsjahr 2008/09 gingen die St. Pöltner als Leader in ein Meisterschaftsspiel – und das Team von Trainer Martin Scherb zeigte gleich, dass man nicht zu Unrecht an der Spitze stand. Man startete engagiert, fand in der Anfangsviertelstunde erste Halbchancen vor: Konstantin Kerschbaumer schoss allerdings aus 20 Metern drüber, wenig später kam ein Versuch von Dominik Hofbauer aus der gleichen Distanz zu zentral auf Heimgoalie Dau (10., 13.).
 
SKN überlegen, Absteiger nur mit Zufallschance
 
Mirnel Sadovic hatte dann die Führung auf dem Fuß; er zog in den Strafraum, knallte das Leder aber aus vier Metern drüber. Eine Freistoßvariante von Hofbauer und Ambichl verbreitete ebenfalls Gefahr. Erstgenannter lief über den Ball, Kapitän Ambichl spielte nur kurz ab und Hofbauer zog ab – in Daus Hände (20.).
 
Mattersburg dagegen enttäuschte in Hälfte eins, die wegen der enormen Temperaturen (klar über 30 Grad) sogar zwischenzeitlich für eine kollektive Trinkpause kurz unterbrochen wurde. Die beste Gelegenheit des Bundesliga-Absteigers war eine abgerissene Flanke von Rath, die SKN-Keeper Christoph Riegler noch aus dem Kreuzeck fischte und über seinen Kasten lenkte (40.). So ging es torlos in die Kabinen.
 
Youngster Schibany als eiskalter Vollstrecker
 
Im zweiten Durchgang schlug die Stunde von Jannick Schibany: Ein weiter Ausschuss von Riegler landete bei Sadovic, der mustergültig auf Sturmkollege Schibany flankte und dieser entzog sich dem Duo Rath/Majstorovic, netzte eiskalt zum 0:1 ein (56.!)
 
Die Gäste kontrollierten weiter das Geschehen und nützten einige gute Kontersituationen nicht, während die Burgenländer ähnlich wie in weiten Teilen ihres Auftaktspiels in Salzburg eher ideenlos agierten. So wurde es nur noch in der Schlussphase ein wenig gefährlich für die SKN-Hintermannschaft, es blieb aber beim 0:1.

Einziger Wermutstropfen: 5:0 Tore und sechs Punkte aus zwei Spielen reichen nur für Platz zwei, Aufsteiger Liefering zog dank mehr geschossener Treffer vorbei.
 

SV Mattersburg – SKN St. Pölten 0:1 (0:0)
Mattersburg: Dau – Farkas, Majstorovic, Malic, Rath – Höller (60. Spuller), Lovin (78. Sprangler), Prietl, Röcher (68. Mayr) – Klemen, Bürger.
SKN: Riegler – Ari Taner, Huber, Wisio, Peinsipp – Ambichl, Kerschbaumer (72. Tosun), Jano, Hofbauer – Sadovic (82. Salkic), Schibany (65. Noel).
Tor: 0:1 Schibany (56.).
Gelbe Karten: Lovin (34.), Malic (54.), Farkas (55.) bzw. Huber (45.), Sadovic (59.), Jano (79.)., Tosun (86.).
Pappelstadion Mattersburg, 2.000 Zuschauer, SR Mag. Hirschbichler.