"So etwas habe ich noch nie erlebt". Im Erste-Liga-Topspiel St. Pöltens gegen Altach am Freitagabend hielt eine Serie, eine andere ging zu Ende. Im Mittelpunkt stand aber das Schiedsrichterteam, mit dem Trainer Scherb nach Spielende hart ins Gericht ging.

Erstellt am 09. August 2013 (22:23)
Martin Scherb konnte die Schiedsrichterleistung nicht fassen und entging nur knapp einem Verweis auf die Tribüne.
NOEN, Hofbauer

Von Klaus Vogelauer, Bernhard Schiesser und Peter Hofbauer

Während der SKN St. Pölten erstmals seit 16 (!) Heimspielen kein Tor erzielte, machte Altachs Hannes Aigner sein neuntes gegen die Wölfe: Den Siegtreffer zum 0:1.

Schon in den ersten Minuten des Schlagers taten sich die Hausherren äußerst schwer, hatte Altach durch Ngwat Mahop (von Cem Tosun geblockt, 5.), Lienhart (6.) und Roth (ans Außennetz, 10.) erste Chancen. Prokopic mit einem Freistoß schoss knapp über Christoph Rieglers Kasten (14.).



Den ersten Torversuch konnte die SKN-Elf nach einer Viertelstunde verbuchen: Mirnel Sadovic legte auf Konstantin Kerschbaumer zurück, doch dieser knallte den Ball aus 25 m in den St. Pöltner Nachthimmel. Kurz darauf steckte Kerschbaumer zu Jannick Schibany durch, der aus nächster Nähe über das Gäste-Tor (17.) und wenig später von der Strafraumgrenze in die Hände von Goalie Kobras schoss (20.)

Elfer-Fehlpfiff brachte Pausen-Rückstand
 
Dann kamen aber wieder die Vorarlberger auf. Aigner scherzelte per Kopf den Ball auf Rieglers Tor, aber auch darüber (27.). Zehn Minuten später wurde es bitter für die Wölfe: Bei einem Freistoß zieht Aigner an Michael Hubers Trikot, dieser will sich losreißen und Aigner fällt. Sekunden darauf unterbricht Referee Feichtinger das Spiel und pfeift nach Befragung von Assistent Gruber Elfmeter!

"Wenn einer meiner Spieler so eine Leistung wie der Schiedsrichter heute bringen würde, stünde er bis 2025 nicht mehr im Kader."
Martin Scherb, Trainer SKN St. Pölten

Huber fliegt mit Rot vom Platz und SKN-Schreck Aigner macht seinen neunten Treffer (!) gegen die St. Pöltner, verwandelt trocken zum 0:1. In Unterzahl und in Rückstand ging es in die Kabinen.

Altach machte weiter Druck
 
Auch nach der Halbzeit blieben die Gäste am Drücker. Riegler rettete vor Mahop (47.), Seeger schlenzte den Ball nach Roth-Zuspiel aus 16 m drüber (49.) und nach Unordnung in der SKN-Abwehr fand Roth die größte Möglichkeit vor – sein Kracher ging an die Latte (52.)!
 
Nach einem üblen Foul von Pöllhuber an Kapitän Michael Ambichl gab’s zwar Gelb für den Altacher, aber dafür musste der nächste St. Pöltner auf die Tribüne. Sportmanager Christoph Brunnauer regte sich anscheinend zu viel auf und wurde von Schiri Feichtinger „verbannt“ (71.). Bei den Heimischen lief auf dem Rasen weiter nicht viel zusammen, nach einem Missverständnis mit Jano konnte Riegler gerade noch ein Eigentor des Spaniers abwenden (78.).
 
In der Schlussphase wurde das Spiel, das längst eine Regenschlacht war, auch noch ruppig. Die Gäste hätten sogar noch erhöhen können, vergaben aber in der Nachspielzeit zwei Konterchancen, bei denen Riegler als "Offensiv-Tormann" seinen Kasten bei SKN-Freistößen bereits verlassen hatte. Am Ende blieb es aber beim äußerst unglücklichen 0:1.

Lesen Sie mehr: Trainer Martin Scherb wittert Skandal. Hier geht's zu den Reaktionen zum Spiel



Stimmen und Statistik zum Spiel:


Martin Scherb (SKN-Trainer): "Jetzt bin ich seit fünf Jahren in der Bundesliga, aber so etwas hab ich noch nie erlebt. Die Schiedsrichterleistung war ein Riesenskandal, jetzt schepperts aber einmal richtig. Einmal ein falscher Pfiff, über den man streiten kann - das kann immer sein. Aber eine Mannschaft über 70 Minuten klar zu benachteiligen grenzt in Wahrheit an einen Skandal. Dazu kommt ja noch, dass Spielern angedroht wird, sie vom Platz zu stellen, wenn sie sich in der Pause nicht auswechseln lassen. Wenn einer meiner Spieler so eine Leistung wie der Schiedsrichter heute bringen würde, stünde er bis 2025 nicht mehr im Kader."

Christoph Brunnauer (SKN-Sportmanager): "Wem wir diese Niederlage zu verdanken haben, haben ohnehin alle gesehen. Der Elfmeter war eine glatte Fehlentscheidung, das Foul hätte eigentlich für uns gepfiffen werden müssen. Mehr als eine Halbzeit mit zehn Mann zu spielen ist dann halt schwierig."

SKN St. Pölten – SCR Altach 0:1 (0:1)


SKN: Riegler – Huber, Tosun, Wisio, Holzmann – Ambichl, Kerschbaumer, Jano (81. Salkic), Hofbauer – Sadovic (66. Noel), Schibany (46. Brandl).

Altach: Kobras – Lienhart, Pöllhuber, Zech, Rafinha (80. Erhart) – Netzer, Prokopic – Seeger (84. Dorta), Roth, Ngwat Mahop (74. Schreiner) – Aigner.

Tor: 0:1 Aigner (38., Elfmeter).

Gelbe Karten: Sadovic (35., Unsportlichkeit), Jano (54., Foul), Wisio (86., Kritik)   bzw. Prokopic (8., Foul), Roth (30., Foul), Pöllhuber (71., Foul).

Rote Karte: Huber (36., Tätlichkeit).

NV Arena, 2.000 Zuschauer, SR Feichtinger


Trainer Martin Scherb im NÖN.at-Wordrap (Mai 2013)