Erstellt am 18. Juli 2011, 00:00

Spaziergänger. VON B. SCHIESSER, C. DOMA,

Christoph Riegler stellte zuletzt im St. Pölten-Dress seine WM-Form unter Beweis.  |  NOEN
x  |  NOEN

C. STUMPFER UND B. GARAUS

Am Freitag hebt Österreichs U20-Auswahl in Richtung Kolumbien ab. Das ÖFB-Team soll bei der dortigen Weltmeisterschaft an die Erfolge jener Mannschaft anschließen, die 2007 in Kanada den vierten Platz erreichte. Unter Trainer Paul Gludovatz sorgten die damaligen Youngsters Jimmy Hoffer, Martin Harnik, Zlatko Junuzovic oder Sebastian Prödl für ein kleines Fußball-Sommermärchen in Rot-Weiß-Rot. Der Wiener Neustädter Abwehrrecke Michael Madl war damals ebenfalls eine der Mannschaftsstützen. Der 23-Jährige erinnert sich: Kanada war unglaublich. Damals ist ein Traum in Erfüllung gegangen.

Auch die nächste Generation träumt von ähnlichen Erfolgen. Mit St. Pölten-Keeper Christoph Riegler, dem Purkersdorfer Salzburg-Offensivspieler Georg Teigl und Admira-Abwehrrecken Richard Windbichler stehen drei Niederösterreicher im Kader. Das Blau-Gelbe Trio will in Kolumbien keinesfalls ein Touristendasein fristen. Riegler rechnet sich gute Chancen aus, das österreichische Tor zu hüten: Mein persönliches Ziel ist, dass ich spiele. Unser Ziel als Team ist, dass wir die Vorrunde überstehen.

Der Traum jedes Fußballers:  Vor 50.000 gegen Brasilien

Neben Auftaktgegner Panama wollen Rieglers Pläne Ägypten und vor allem Brasilien durchkreuzen. Auf dieses Spiel freut sich der Ybbser ganz besonders: Angeblich ist das Spiel mit 50.000 Zuschauern ausverkauft. Mein Rekord liegt bei 5000 Besuchern in Altach.

Die Teilnahme von Georg Teigl und Richard Windbichler wurde erst in den letzten Tagen konkret. Bei Teigl verweigerte Heinz Hochhauser lange Zeit die Abstellung. Als Salzburgs Sportdirektor endlich sein OK gab, konnte es Andreas Heraf kaum glauben. Der Teamchef erkundigte sich bei Teigl, ob er denn wirklich Lust auf die WM hätte. Aber sicher, Teamchef!, zeigte sich der Purkersdorfer voller Tatendrang. Windbichler wurde aufgrund zahlreicher Absagen von Stars wie David Alaba oder Aleksandar Dragovic nachnominiert. Ich möchte zumindest ein paar Einsatzminuten sammeln, nimmt sich der Admiraner einiges vor. Apropos Absagen: Teamchef Heraf stand deshalb zuletzt arg in der Kritik. Vor allem Vorgänger Gludovatz lastete es ihm an, dass Österreich nicht in Bestbesetzung nach Kolumbien fliegt. Michael Madl ist die Aufregung unbegreiflich: Bei uns hat es damals diese Schwierigkeiten nicht gegeben. Ich finde, man sollte den besten Nachwuchsspielern die einmalige Chance geben, sich zu präsentieren.

Nächste

junge

Wilde

U20-WELTMEISTERSCHAFT / Drei Fußballer aus NÖ sind in Kolumbien mit dabei.

Georg Teigl (im Dress von Red Bull) hat einen Fixplatz bei der U20-WM.

Richard Windbichler schaffte es auf dem letzten Drücker in den Flieger nach Kolumbien.

APA, STUMPFER, MÖHSNER

Christoph Riegler stellte zuletzt im

St. Pölten-Dress seine WM-Form unter Beweis.