St. Pölten nach "Sirenen-Warnung" fit für Altach. Für den SKN St. Pölten geht es am Freitag im Erste-Liga-Livespiel (ORF, 20.30 Uhr) gegen Altach. Beim Schlager des Zweiten gegen den Dritten geht es auch schon um wichtige Punkte für den Titelkampf.

Erstellt am 09. August 2013 (14:03)
NOEN, Peter Hofbauer

Nach drei Siegen zum Start gab es für die "Wölfe" zuletzt am Dienstag den ersten Dämpfer in der neuen Saison. „Wir haben dabei alle unsere Tugenden total vermissen lassen. Das war kein Weckruf, das war schon eine echte Sirene, die da abgegangen ist“, war Trainer Martin Scherb noch zwei Tage nach der Partie im Burgenland enttäuscht.

Trotzdem schaut der Coach optimistisch nach vorne: „Aber wir haben alles sehr schnell und intensiv aufgearbeitet – gegen Altach werden die Burschen wieder ihr wahres Gesicht zeigen … davon bin ich überzeugt!“ Wird wohl auch notwendig sein, denn mit den Vorarlbergern kommt einer der ganz heißen Titelkandidaten in die St. Pöltner NV Arena.

„Burschen sind heiß auf den Prüfstein Altach"

„Natürlich ist der selbsternannte Meisterschaftsfavorit wieder ein echter Prüfstein“, ist sich Scherb der Schwere der Aufgabe bewusst, „aber die Burschen sind heiß darauf, den Auftritt vom Dienstag vergessen zu machen, brennen darauf eine neue Serie starten.“

Apropos Serie: Die St. Pöltner sind in der NV Arena jetzt schon seit sieben Heimspielen ungeschlagen, haben in den letzten 16 Partien vor eigenem Publikum immer getroffen. Und auch die Torsperre kann sich schon sehen lassen – seit 346 Minuten hat es zu Hause schon nicht mehr im Kasten der Wölfe geklingelt. „Und das soll so bleiben“, gibt es auch vom Ybbser Christoph Riegler im SKN-Tor eine Kampfansage.