Erster Sieg für Straßenmeisterei Scheibbs in Gresten. Erstmals eroberte ein Team der Straßenmeisterei Scheibbs den Sieg beim Turnier der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst.

Von Hans Karner. Erstellt am 26. März 2018 (12:12)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Vier Stunden lang tummelten sich in der riesigen Waltraud Welser Stocksporthalle des ESV Gresten mehr als 60 Stockschützen mit bewundernswertem Einsatz und Ausdauer, um einen Platz am Podium zu ergattern. Da diesmal der Rekordmeister, das 1er-Team der Polizei, dienstlich verhindert war, waren die Karten neu gemischt. Die Sensation war perfekt, als die Straßenmeisterei Scheibbs 1 mit Manfred Schweighofer, Reinhard Russwurm, Robert Plank und Kevin Mayer den „Göd-Klassiker“ für sich entscheiden konnten und den „Ulli-Essl-Pokal“ erstmals in Händen hielten.

Zweiter wurde das Team Landesklinikum 2 vor den Straßenflitzern Gaming 1. Der ungeliebte Platz vier ging diesmal an die Polizei Gebirge. Die Kindergartenprofis schafften als einzige „reine Damenmannschaft“ den beachtlichen 9. Platz. Während Obfrau Josefa Pointner auf der Asphaltbahn aktiv war und gleichzeitig ihre Rolle als Wettbewerbsleiterin souverän meisterte, brachte sich ihr Stellvertreter Rudi Zeller als Moderator ein. Hinter den Kulissen zog unbemerkt das eingespielte ESV-Team Friedrich Schweiger (Schiedsrichter) und Franz Pöchacker (Schriftführer) ihre Fäden – sodass alles seine Richtigkeit hatte.