St. Pölten kämpft um Davis Cup. Österreichs Tennis-Elite soll im März in St. Pölten aufschlagen. Noch steht hinter dem NÖ-Heimspiel gegen Uruguay aber ein großes Fragezeichen. Die Halle im VAZ ist für die Ansprüche in der ITF-Weltgruppe zu niedrig. Es bräuchte eine Ausnahmegenehmigung.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 26. November 2019 (15:37)
APA/Sebastian Pucher

Großartige Stimmung, tausende Fans im St. Pöltner VAZ und ein österreichisches Davis-Cup-Team, das angeführt von Superstar Dominic Thiem Weißrussland mit 5:0 aus der Halle schießt - das gab's 2018. Und das soll es zwei Jahre später wieder geben.

Weil der Tennisverband beste Erfahrungen mit dem Event in St. Pölten gemacht hat, soll es im Qualifikationsduell mit Uruguay um das Finalturnier in Madrid - das diesjährige ging mit Sieger Spanien eben zu Ende  - eine Neuauflage geben. 

Bis 9. Dezember muss Entscheidung fallen

Und die Zeit drängt. Bereits am 9. Dezember muss der ÖTV den Austragungsort dem internationalen Tennisverband ITF bekannt geben. Aufgefordert wurden alle Landesverbände Vorschläge zu machen und Angebote zu legen. Favorit für den ÖTV dürfte aber St. Pölten sein, zumal man sich aktiv beim VAZ bezüglich Verfügbarkeit der Halle am 6. und 7. März erkundigte.

Eine Hürde gilt es aber zu überwinden. Die Halle im VAZ ist für Weltgruppen-Ansprüche eigentlich zu niedrig. Es bräuchte eine Ausnahmegenehmigung, um in St. Pölten spielen zu dürfen. Vor zwei Jahren gegen Weißrussland war das offenbar noch kein Thema, damals spielte Österreich noch in der "2. Liga" des Davis Cups.

VP-Sportlandesrätin Petra Bohuslav will Österreichs Tennis-Elite unbedingt zurück in St. Pölten wissen, zumal das Gros der Spieler blau-gelbe Wurzeln hat. Dominic Thiem (Lichtenwörth), Dennis Novak (Wiener Neustadt), Jürgen und Gerald Melzer (Deutsch-Wagram), Jurij Rodionov (Matzen) oder Lucas Miedler (Tulln) stammen allesamt aus Niederösterreich und hätten in der Landeshauptstadt wohl auch die beste Unterstützung ihrer Fans. 

Bohuslav: "Tennis-Event der Extraklasse"

„Niederösterreich und Tennis, diese Kombination passt einfach. Großartige Sportler rund um Dominic Thiem, Dennis Novak und Jürgen Melzer, grenzloser Enthusiasmus bei unseren Vereinen und ein guter Boden für Tennis-Events der Extraklasse. Das haben wir mit perfekten Bedingungen für Sportler und Fans, ausverkauften Bewerben und einer großartigen Atmosphäre bereits bei der Austragung des Davis Cups 2018 in St. Pölten bewiesen. Daher sind wir beim passenden wirtschaftlichen und organisatorischen Rahmen natürlich auch für März 2020 wieder daran interessiert den Davis Cup nach Niederösterreich zu holen“, hofft Bohuslav, dass der Davis Cup nach St. Pölten zurückkehrt.