Startschuss zur "Thiem-Akademie" in Traiskirchen. Am Donnerstag wurde im Rahmen einer Pressekonferenz der Leistungsstandort des ATC in Traiskirchen präsentiert. Hier trainieren ab sofort nicht nur die größten heimischen Nachwuchstalente, sondern auch die gesamte nationale Spitze rund um Dominic Thiem und Dennis Novak.

Von Malcolm Zottl. Erstellt am 22. Oktober 2020 (11:06)
Barbara Muhr (r.) ist Präsidentin des ATC, Dominic Thiem das Zugpferd und Wolfgang Thiem ist für die sportlichen Agenden der Akademie zuständig
Malcolm Zottl

Fast genau vor einem Jahr präsentierte sich der ATC (Austrian Tennis Comitee) erstmals. Am Donnerstag lud der Vorstand rund um Wolfgang Thiem zur Pressekonferenz der Akademie in Traiskirchen. „Ich behaupte, dass ich das weltbeste Team an meiner Seite“, eröffnete Präsidentin Barbara Muhr und bezeichnete den sechsköpfigen Vorstand als „sechs Enthusiasten“.
Das Ziel ist es, dass die größten Österreichs Nachwuchstalente optimal gefördert wird. Der ATC finanziert sich über private Sponsoren. Jeder Cent fließe in die Infrastruktur, beziehungsweise direkt in die Förderung der Talente.

Sevastova als Zugpferd für das Mädchentennis

Ein besonderer Fokus liegt auf dem Mädchentennis. Als Schirmherrin fungiert die Lettin Anastasija Sevastova (ehemalige Nummer elf der Welt). „Durch Dominic werden alle Kinder motiviert Sport zu machen. Hier gibt es eine tolle Infrastruktur“, ist Sevastova überzeugt, dass es in absehbarer Zeit wieder eine österreichische Top-Spielerin gibt. Die drei Hartplätze sind gebrandet. Platz drei trägt den Schriftzug von Österreichs Nummer zwei Dennis Novak, der die Qualität der Plätze lobte, einzig die frisch gelieferten Fitnessgeräte konnte der Lokalmatador noch nicht testen: „Aber das werde ich machen“, verspricht der Top 100-Spieler.

Für Wolfgang Thiem geht "Traum in Erfüllung"

Von einem „lang ersehnten Traum“, sprach Wolfgang Thiem. Der nach seinem langjährigen Engagement in der Südstadt nun sein eigenes Leistungszentrum hat. Im Frühsommer entstand im Zuge der Zusammenarbeit mit Better Tennis die Idee, den Leistungsstandort in Traiskirchen zu machen. Die drei Indoor-Hartplätze sind unterschiedlich schnell. Das ermöglicht die ideale Vorbereitung auf die Turniere. „Wir haben jetzt die besten sechs Spieler Österreichs hier“, unterstreicht Wolfgang Thiem. Ihm sei die Kompaktheit wichtig gewesen. Neben den Plätzen befindet sich direkt das kleine, feine Fitnesstudio. Im hinteren Bereich soll noch ein Massage- und Physio-Bereich entstehen. Outdoor soll noch ein Hartplatz zu den Sandplätzen dazukommen. Dafür braucht es noch die finanziellen Mittel, erklärte Thiem senior. Während der Standort in Alta-Erlaa dem Unterbau und dem Aufbau dient, sind in Traiskirchen jene Spieler stationiert, die eine professionelle Karriere anstreben.

Centercourt trägt Namen Dominic Thiem

Als Zugpferd des ATC fungiert klarerweise der Lichtenwörther US Open-Sieger Dominic Thiem, der sich in Traiskirchen auch auf die Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle (ab Dienstag) vorbereitet. In seiner neuen Trainingsheimat, zehn Wochen im Jahr wird Thiem in etwa hier trainieren, trägt der Centercourt sein Branding. „Das ist über Nacht entstanden“, erzählt Thiem, dass er seinen Schriftzug am Centercourt bei der Pressekonferenz erstmals sah. Er bereitet sich übrigens am Court zwei auf das Heimturnier in Wien vor, weil die Geschwindigkeit den Verhältnissen in der Satdthalle am nähesten kommen. Welche Ziele sich Thiem für das stark besetzte Heimturnier setzt? „Im Doppel gut spielen“, schmunzelt Thiem, der erstmals seit Jahren mit seinem Kumpel Novak antritt.