Thiem in zweiter Miami-Runde out. Dominic Thiem wehrte sich in der zweiten Runde gegen den als Nummer 16 gesetzten Spanier Tommy Robredo nach Kräften, musste sich aber nach 1:41 Stunden 4:6,6:7(8) geschlagen geben.

Erstellt am 21. März 2014 (20:57)

Thiem hatte in der Vorwoche in Indian Wells aus der Qualifikation gleich die dritte Runde seines ersten Turniers in dieser zweithöchsten Kategorie erreicht. Und der Niederösterreicher hatte es auch in Miami auf dem Schläger. Im ersten Satz hielt der Weltranglisten-86. im ersten Duell mit der Nummer 17 der Welt aus Spanien bis zum 4:4 mit, musste dann aber seinen Aufschlag abgeben und nach 40 Minuten den Satzverlust zur Kenntnis nehmen.

Doch die große ÖTV-Hoffnung zeigte sich in der Folge keineswegs desillusioniert

Nach einem Break zum 4:2 ging der Lichtenwörther mit 5:2 in Führung. Robredo gab den Satz aber nicht leichtfertig aus der Hand, erkämpfte das Rebreak und schließlich den Tiebreak. Mit neun von elf gewonnenen Tiebreaks in diesem Jahr ging Thiem wohl mit gewissem Selbstvertrauen in diese Satzentscheidung und fand bei 6:5 bzw. 7:6 auch zwei Satzbälle vor. Robredo hatte letztlich aber doch noch den längeren Atem und verwertete den zweiten Satzball zum Aufstieg.

Thiem kann dennoch erhobenen Hauptes seine Rückreise nach Österreich antreten

Er wird sich im Ranking wohl um ein paar weitere Plätze verbessern und hat seinen Platz als "Tour-Benjamin" in den Top 100 weiter abgesichert. In bisher sechs Turnieren hat Thiem bis auf Acapulco jedes Mal die Qualifikation geschafft und sich seit Jahresbeginn vom 139. Platz bereits um 53 Positionen nach vor geschoben. Tendenz weiter steigend.

Sein nächster Einsatz wird eine neue Aufgabe

 In Abwesenheit des verletzten Jürgen Melzer führt er vom 4. bis 6. April Österreichs Davis-Cup-Team in der Euro-Afrika-Zone in Bratislava gegen die Slowakei erstmals als Nummer eins an.