Thiem und Pilz NÖ-Sportler des Jahres. Niederösterreichs Sportjournalisten wählten Dominic Thiem und Jessica Pilz zu Niederösterreichs Sportler des Jahres. Im Rahmen der Sport-Lounge NÖ wurden die Preise in Wiener Neustadt überreicht. Als Mannschaft des Jahres wurden die Handballer des UHK Krems ausgezeichnet.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 17. Oktober 2019 (20:08)
Wolfgang Wallner
Johanna Mikl-Leitner, Petra Bohuslav und Martin Gabler überreichten Dominic Thiem den Siegespokal.

Im Wiener Neustädter Sparkassensaal fand sich die blau-gelbe Sportelite ein, um ihre Besten zu ehren. Den Star des Abends nahm Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leiter bereits in ihren Begrüßungsworten vorweg. Gefragt nach ihrem persönlichen Sport-Highlight des Jahres antwortete sie wie aus der Pistole geschossen: „Die Auftritte von Dominic Thiem.“


Thiem plant Angriff auf Djokovic, Federer und Nadal

Der Lichtenwörther, in Wiener Neustadt praktisch Lokalmatador, gewann die Wertung bei den Herren überlegen. „Das hat einen ganz besonderen Stellenwert für mich, weil es in Niederösterreich viele außerordentliche Sportler aus den verschiedensten Sportarten gibt“, freute sich Thiem über die Trophäe. Geht es nach ihm, wird er auch im nächsten Jahr den Pokal in die Höhe stemmen. Der 27-Jährige Tennis-Star hat nämlich Großes vor, will endlich die Vorherrschaft der „Großen Drei“ Novak Djokovic, Roger Federer und Raphael Nadal brechen. „Ich bin mir fast sicher, dass es im nächsten Jahr einen neuen Sieger bei einem Grand Slam-Turnier geben wird. Ich hoffe natürlich, dass ich das sein werde.“

Ebenso deutlich wie Thiem setzte sich Gewichtheberin Sarah Fischer bei den Nachwuchssportlern durch. Die Rohrendorferin war zwar in Wiener Neustadt nicht persönlich anwesend – sie weilt bei den 20-Europameisterschaften – sendete aber eine Grußbotschaft und bedankte sich für die Auszeichnung. Vater Ewald nahm den Preis entgegen und zeichnete kurz und knackig die Ziele seiner 18-jährigen Tochter für die kommenden Jahre: „Nächstes Jahr bei den Olympischen Spielen in Tokio ein Top Ten-Platz und vier Jahre später eine Überraschung.“

Zukunftspläne hat Versehrtensportler Patrick Mayrhofer nur noch im privaten Bereich. Der Jungvater beendete seine Karriere, schaffte in seiner Abschlusssaison aber noch einen Weltcupsieg. „Aufhören soll man, wenn es am schönsten ist“, strahlte Mayrhofer.

Jessica Pilz nimmt Olympia-Medaille ins Visier

Ans Aufhören denkt Frauen-Siegerin Jessica Pilz freilich nicht. Die Haagerin schielt bereits auf die Olympischen Spiele im nächsten Jahr. „Wenn ich gut in Form bin, geht sich dort eine Medaille aus“, strotzt Pilz vor Selbstvertrauen. „Das schaffst du“, gab ihr Sportlandesrätin Petra Bohuslav fast als Befehl mit auf den Weg.

Die Medaillen zweier anderer NÖ-Sportler liegen hingegen lang zurück. Der dreifache Weltermeister im Rad-Steher-Bewerb Roland Königshofer und die Leichtathletin Maria Sykora wurden mit den Special Awards „Sportlegenden Niederösterreichs“ bedacht.


Mit dem „Sporthelden Niederösterreichs“ wurde eine neue Kategorie ins Leben gerufen. Die soll die ehrenamtlichen Helfer vor den Vorhang bitten. Den Preis in diesem Jahr streifte Stefan Solböck ein, der sich seit Jahren in unendlich vielen Stunden für den Stocksportverein Mang aufopfert.


Zum Abschluss des Abends holten sich die Kremser Handballer den Titel für die Mannschaft des Jahres ab. Der UHK holte erstmals seit 42 Jahren den Meistertitel in die Wachau. „Es ist für mich eine Ehre mit dieser Mannschaft arbeiten zu dürfen“, überwog bei Trainer Ibish Thaqi die Demut.



  • Sportler des Jahres
     

1. Dominic Thiem (Tennis)

2. Hermann Pernsteiner (Radsport)

3. Patrick Konrad (Radsport)

  • Sportlerin des Jahres
     

1. Jessica Pilz (Klettern)

2. Corinna Kuhnle (Kanu)

3. Ivona Dadic (Leichtathletik)

  • Mannschaft des Jahres
     

1. UHK Krems (Handball)

2. SKN St. Pölten Frauen (Fußball)

3. Lena Plesiutschnig/Katharina Schützenhöfer (Beachvolleyball)

  • Nachwuchssportler des Jahres
     

1. Sarah Fischer (Gewichtheben)

2. Hannah Streicher (Radsport)

3. Kathrin Bayerl (Bob)

  • Versehrtensportler des Jahres
     

1. Patrick Mayrhofer (Snowboard)

2. Veronika Aigner (Ski Alpin)

3. Marina Perterer (Segeln)

  • Sportheld des Jahres
     

Stefan Solböck (Stockschützen Wang)

  • Special Award der Sportlegenden
     

Maria Sykora (Leichtathletik)

Roland Königshofer (Radsport)