Erstellt am 02. Dezember 2010, 11:06

Thomas Fröschl bleibt ein SKN-Wolf. Fröschls Stammverein Rapid Wien und der SKN ST. Pölten einigeten sich auf eine Verlängerung des Leihvertrags. Mit Dominik Hofbauer stellte der SKN einen weiteren Leihspieler aus Hütteldorf vor.

 |  NOEN
„Ich freue mich, dass wir uns weiter auf Fröschl-Tore im SKN-Dress freuen dürfen“, gibt Christoph Brunnauer eine „Erfolgsmeldung“ auf dem Transfermarkt bekannt. St. Pöltens Sportmanager hat sich nämlich mit seinem Rapid-Kollegen Alfred Hörtnagl über eine Weiterverpflichtung des Goalgetters geeinigt. Demnach bleibt Fröschl, der im Herbst in zwölf Erstligaspielen neun Treffer für die Niederösterreicher erzielt hat, Rapid-Spieler. Der Rekordmeister verleiht ihn aber weitere eineinhalb Jahre (bis Sommer 2012) an den SKN. „Das ist sicherlich auch ein Zeichen für unsere Fans, dass wir den eingeschlagenen Weg nicht verlassen, sondern konsequent weiterverfolgen. Mit Kontinuität zum Erfolg“, so Brunnauer.

„Wie gut die Partnerschaft mit Rapid ist, zeigt die Tatsache, dass wir auch einen zweiten Spieler leihweise von den Grünweißen holen“, freut sich Brunnauer über den guten Draht zum Rekordmeister aus Hütteldorf. Im Frühjahr wird nämlich aller Voraussicht nach („Es sind nur mehr kleine Vertragsdetails zu klären!“), auch der 20-jährige Dominik Hofbauer den Dress der Wölfe überstreifen. „Er ist ein Offensivmann – mit einem ganz starken linken Fuß. Da hatten wir im Kader etwas Nachholbedarf“, so Brunnauer über den Youngster, der nach seinem Gastspiel bei Aston Villa (zwölf Partien in der Reserve; Anm.) im Sommer zu Rapid wechselte. Im Herbst war der dreifache U19-Nationalspieler an den FAC ausgeliehen, für den er in neun Regionalliga-Partien ein Mal traf.