Wittmann kandidiert nicht mehr als BSO-Präsident. Peter Wittmann wird nicht mehr für eine weitere Amtsperiode als Präsident der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (BSO) kandidieren.

Erstellt am 19. Juli 2013 (16:30)
NOEN
Verfassungssprecher Peter Wittmann: „Wehrpflicht muss beibehalten werden.“BALDAUF
"Ich habe mich schweren Herzens dazu entschlossen, nicht mehr zu kandidieren. Da in meiner beruflichen Tätigkeit als Anwalt neue, zeitaufwendige Aufgaben auf mich zukommen, ist es besser, mich aus dieser wichtigen Funktion zurückzuziehen", wird Wittmann in einer Aussendung zitiert.

Der Wiener Neustädter ist seit 17. November 2007 BSO-Präsident, er bleibt noch bis zu den Neuwahlen am 15. November 2013 im Amt. Das BSO-Präsidium würde Herbert Kocher als Nachfolger vorschlagen, hieß es in der Aussendung. Kocher ist Vizepräsident des Radsportverbandes.